Aktuell
Home | Nachrichten | Panorama | Nach Attentat auf US-Marinebasis: Flugverbot für saudische Schüler
Luftwaffen-Soldaten tragen auf der Dover Air Force Base einen Sarg mit den Überresten des Matrosenlehrlings Cameron Scott Walters. Er war eines der Opfer des saudischen Offiziers, der auf em Stützpunkt Pensacola ein Blutbad anrichtete. Quelle: Cliff Owen/AP/dpa

Nach Attentat auf US-Marinebasis: Flugverbot für saudische Schüler

Nach dem terroristisch motivierten Angriff eines saudischen Flugschülers auf einem Stützpunkt der US-Marine in Florida dürfen dessen Landsleute dort kein Flugtraining mehr absolvieren. Die rund 175 saudischen Flugschüler seien vom Praxisteil ausgeschlossen, dürften aber weiter Flugtheorie lernen, sagte Marinekommandeur Clay Doss am Dienstag.

Wie lange dieses Verbot aufrechterhalten werde, wisse er nicht. Der 21-jährige saudische Flugschüler hatte am Freitag in einem Schulungsraum des Fliegerstützpunkts Pensacola das Feuer eröffnet und drei Menschen getötet und acht verletzt. Ein Hilfssheriff erschoss ihn schließlich. Das FBI teilte später mit, es gehe von einem terroristischen Hintergrund aus.

RND/AP