Aktuell
Home | Nachrichten | Panorama | Herzstillstand: Telefonische Anweisungen retten Kind das Leben
Souveräne Helfer auch fernmündlich: Ein Mitarbeiter der Hamburger Feuerwehr hat am Samstag einem Kind per Telefon das Leben gerettet. Quelle: Daniel Bockwoldt/dpa

Herzstillstand: Telefonische Anweisungen retten Kind das Leben

Nackter Horror: Ein Zweijähriger erstickt, sein Herz hört auf zu schlagen. Ein Mitarbeiter der Hamburger Feuerwehr beruhigt die Angehörigen, gibt souverän Rettungsanweisungen. Schließlich sind die Reanimierungsmaßnahmen erfolgreich.

Hamburg. Per Telefon hat ein Mitarbeiter der Hamburger Feuerwehr eine Anleitung zur Wiederbelebung gegeben und dadurch das Leben eines zweijährigen Jungen gerettet. Wie die Feuerwehr mitteilte, waren bei der Leitstelle am Samstag mehrere Notrufe aus dem Stadtteil Eimsbüttel eingegangen.

Der Mitarbeiter beruhigte die panischen Anrufer

Die Anrufer berichteten demzufolge, dass ein Kleinkind keine Luft mehr bekomme und sein Herz bereits aufgehört habe zu schlagen. Den Angaben zufolge gelang es dem Mitarbeiter der Leitstelle, die Anrufer zu beruhigen und strukturiert Anweisungen zu geben.

Knusperbrezelreste hatte die Luftröhre verschlossen

Der Vater des Jungen sowie einige Passanten legten das Kind auf eine harte Unterlage einer Sitzgruppe in einem Lokal und reanimierten es den Angaben zufolge etwa eine Minute lang. Dabei hätten sich die Essensreste aus kleinen Knusperbrezeln gelöst, die die Luftröhre des Zweijährigen verschlossen und zum Herz-Atem-Stillstand geführt hätten. Der Rettungsdienst, der nur kurze Zeit später eintraf, brachte das Kind zur Überwachung in ein Krankenhaus.

RND/dpa