Aktuell
Home | Nachrichten | Panorama | BGH: Urteil im Fall des getöteten Sqeezer-Sängers rechtskräftig
Der Musiker Jim Reeves auf einem Foto aus dem Jahr 2001.

BGH: Urteil im Fall des getöteten Sqeezer-Sängers rechtskräftig

Das Urteil im Fall des getöteten Sqeezer-Sängers Jim Reeves ist rechtskräftig. Das Berliner Landgericht hatte zwei Männer zu Haftstrafen wegen Totschlags verurteilt. Staatsanwaltschaft und Nebenkläger wollten eine Verurteilung wegen Mordes erreichen.

Leipzig. Das Urteil im Fall des gewaltsamen Todes des Popmusikers Jim Reeves ist rechtskräftig. Der 5. Strafsenat des Bundesgerichtshofs (BGH) verwarf am Mittwoch die Revisionen der Angeklagten, der Staatsanwaltschaft und der Nebenkläger gegen die Entscheidung des Landgerichts Berlin. Das Urteil sei frei von Rechtsfehlern, so die Bundesrichter in Leipzig.

13- und 14-jährige Haftstrafen

Das Berliner Gericht hatte im November 2018 zwei damals 31 und 24 Jahre alte Angeklagte wegen Totschlags in einem besonders schweren Fall an dem Sänger der Band Sqeezer zu Haftstrafen von 14 und 13 Jahren verurteilt.

Staatsanwaltschaft und Nebenkläger wollten eine Verurteilung wegen Mordes erreichen. Die Verteidigerinnen der Männer hielten das Strafmaß für zu hoch. (AZ 5 StR 407/19)

RND/dpa