Aktuell
Home | Nachrichten | Panorama | Volksverhetzende Parolen auf Katzenfutterdosen: Staatsschutz ermittelt
Ein Einsatzwagen der Polizei mit eingeschaltetem Blaulicht. (Symbolfoto)

Volksverhetzende Parolen auf Katzenfutterdosen: Staatsschutz ermittelt

Immer wieder platziert ein Mann in Hessen Katzenfutterdosen mit Hassparolen in einem Gebüsch. Die Polizei installiert schließlich eine Überwachungskamera – und kommt dem Täter so auf die Spur.

Viernheim. Über Monate hat ein Mann in Viernheim (Hessen) leere Katzenfutterdosen und andere Gegenstände mit islamfeindlichen und antisemitischen Parolen beschmiert und sie in einer Hecke entlang eines Fahrradwegs aufgehängt. Zuletzt wurde am Sonntag eine Schachtel mit fremdenfeindlicher Aufschrift gefunden.

Die Ermittlungen der Polizei liefen zunächst ins Leere, dann installierten die Beamten eine Überwachungskamera. Und tatsächlich, die Kamera zeichnete den mutmaßlichen Täter auf. Am Mittwoch gingen Polizei und Staatsanwaltschaft mit einem Foto des Mannes an die Öffentlichkeit, das führte zu einem umgehenden Fahndungserfolg: Bereits wenige Stunden nach der Veröffentlichung stellte sich ein 68 Jahre alter Mann aus Viernheim am Mittwochnachmittag der Polizei und teilte mit, dass er die gesuchte Person sei. Der Staatsschutz hat inzwischen die Ermittlungen übernommen, es besteht der Verdacht der Volksverhetzung, teilte die Polizei am Donnerstag mit.

RND/seb