Aktuell
Home | Nachrichten | Panorama | Hamburger Grundschule: Viertklässler trägt an Karneval ein Hakenkreuz
In einer Hamburger Grundschule sorgte ein Viertklässler für einen Eklat. Quelle: imago images/Steinach/Waldmüller/Sebastian Gollnow/dpa/Montage RND

Hamburger Grundschule: Viertklässler trägt an Karneval ein Hakenkreuz

An einer Hamburger Grundschule sorgt ein Viertklässler für einen Eklat. Er trägt an Karneval ein Hakenkreuz am Arm. Der Junge wird zunächst von der Schule suspendiert.

Hamburg. An einer Grundschule im Hamburger Stadtteil Altona hat ein Viertklässler für einen Eklat gesorgt. Wie das “Hamburger Abendblatt” berichtet, hatte sich der Junge auf einer Faschingsparty als Soldat verkleidet. Doch damit nicht genug: Im Schulflur heftete er sich zusätzlich ein auf Papier gemaltes Hakenkreuz an den Arm.

“Der Junge musste das Nazi-Emblem auf Geheiß der Lehrerin sofort wieder abnehmen”, sagte die Schulleitung gegenüber dem “Abendblatt”. Der Viertklässler sei zunächst vom Unterricht suspendiert worden. Die Eltern seien informiert worden und befänden sich in der Beratung mit Pädagogen.

Eltern sind kooperativ

Der Eklat scheint übrigens kein Einzelfall zu sein: Bereits in der Vergangenheit sei der Junge durch Nazi-Gesten in der Schule aufgefallen. Alle wichtigen Ämter seien deshalb involviert. Die Eltern des Jungen verhielten sich dabei kooperativ.

“Die Schulpflicht müssen wir natürlich erfüllen. Vor allem ist es wichtig, ein Kind, das sich droht zu radikalisieren, nicht zu verlieren. Stattdessen müssen wir pädagogisch mit ihm arbeiten, um solche Fälle in Zukunft zu verhindern”, so die Schulleitung gegenüber der Zeitung.

RND/msc