Aktuell
Home | Nachrichten | Panorama | Fehlendes Klopapier: Polizei bittet Bevölkerung, nicht den Notruf zu wählen
Kein Klopapier: So sieht es derzeit in vielen Supermarktregalen aus. Quelle: imago images/Gottfried Czepluch

Fehlendes Klopapier: Polizei bittet Bevölkerung, nicht den Notruf zu wählen

Wegen Hamsterkäufen kommt es im Supermarkt derzeit zu Engpässen beim Toilettenpapier. In den USA rufen Kunden deshalb offenbar die Polizei. Eine Behörde bittet nun eindringlich: Lassen Sie das!

Newport. In den Supermarktregalen herrscht gerade gähnende Leere – zumindest dort, wo einst das Toilettenpapier lagerte. Zwar herrschen keine Lieferengpässe wegen des Coronavirus, beteuern die Handelsketten – dennoch horten offenbar unzählige Kunden die begehrten Packungen, um wirklich komplett auf Nummer sicher zu gehen. Andere Kunden gucken darum in die Röhre.

In den USA sorgt die Lage inzwischen offenbar sogar für Probleme bei der Polizei. Denn weil das Klopapier fehlt, wählen unzählige Betroffene offenbar den Notruf.

Das Newport Police Department hat einen Facebook-Post veröffentlicht, in dem die Behörde Bürger dringlich darum bittet, die Finger vom Telefon zu lassen, falls das Toilettenpapier aufgebraucht ist.

Polizei nennt witzige Alternativen

“Schlimm genug, dass wir das überhaupt erwähnen müssen”, schreiben die Beamten. “Aber wählen Sie bitte nicht 911, weil Sie kein Toilettenpapier mehr haben. Sie werden das auch ohne unsere Hilfe überleben”, heißt es in dem Beitrag.

Ein paar wichtige Überlebenstipps haben die Polizisten auch gleich parat: “Die Geschichte hat gezeigt, dass es viele weitere Alternativen in solchen Situationen gibt, falls Sie keine Rolle Ihres ultraweichen, nach Zitrus duftenden Lieblingstoilettenpapiers finden können”, heißt es weiter. Seemänner hätten beispielsweise alte Seile vom Anker genutzt, die sie vorher in Salzwasser getunkt hätten.

“Engpass ist in Kürze vorbei”

“Die alten Römer haben einen Schwamm auf einem Stock benutzt, ebenfalls in Salzwasser getaucht”, erklärt die Polizei weiter. “Wir sind eine Küstenstadt. Salzwasser haben wir genug.” Des Weiteren empfiehlt die Polizeibehörde den Betroffenen Quittungspapiere, Zeitungen, Stofftücher oder gar leere Klopapierrollen.

“Seien Sie geduldig”, betont die Polizei. Es gebe einen kurzzeitigen Engpass – dieser sei aber in Kürze vorüber. “Aber wählen Sie nicht die 911. Wir können Ihnen kein Klopapier bringen.”

RND/msc