Aktuell
Home | Nachrichten | Panorama | Nach Familienfeiern in Göttingen: Inzwischen 68 Menschen mit Corona infiziert
Die Zahl der Coronafälle in Göttingen hat sich stark erhöht. Quelle: Hendrik Schmidt/dpa-Zentralbild/

Nach Familienfeiern in Göttingen: Inzwischen 68 Menschen mit Corona infiziert

Die Zahl der Menschen, die sich nach mehreren privaten Familienfeiern in Göttingen mit dem Coronavirus infiziert haben, ist auf 68 gestiegen. Zuvor galten 36 Menschen als infiziert. Insgesamt wurden 310 Menschen in Quarantäne gesteckt, die entweder auf der Feier waren oder Kontakt zu Teilnehmern hatten.

Göttingen. Die Zahl der positiv auf Sars-CoV-2 getesteten Menschen nach privaten Familienfeiern in Göttingen hat sich auf 68 erhöht. Die Ergebnisse weiterer Tests stünden noch aus, teilte die Stadt am Montagabend mit. Eine Person werde weiterhin stationärer behandelt.

Die Behörden in Göttingen arbeiten mit Hochdruck daran, alle Personen ausfindig zu machen, die mit den Infizierten Kontakt hatten. 203 Kontaktpersonen ersten Grades seien in Stadt und Landkreis Göttingen identifiziert worden, hieß es. Alle hätten eine Quarantäneverfügung erhalten und sind aufgefordert sich testen zu lassen. Weitere Kontakte hätten sich etwa in Salzgitter, Osnabrück oder dem Eichsfeld Kreis gefunden. Diese seien informiert worden.

Erst am Montag kam heraus, dass einige der Teilnehmer einer der privaten Feiern anschließend in einer Shisha-Bar zusammen feierten – und gemeinsam eine Pfeife rauchten. Die Behörden bezeichneten das als “infektionshygienische Katastrophe”. Die Bar ist inzwischen geschlossen.

RND/dpa