Aktuell
Home | Nachrichten | Kultur International | „Frozen 2“: Der erste Teaser-Trailer ist da
Prinzessin Elsa weckt ihre Schwester Anna. Szenen aus dem Film „Frozen Partyfieber“.

„Frozen 2“: Der erste Teaser-Trailer ist da

Sechs Jahre nach dem Kinoerfolg „Die Eiskönigin“ hat Disney einen ersten Teaser-Trailer zur Fortsetzung des animierten Märchens veröffentlicht. Wie geht es für Prinzessin Elsa, Anna und Olaf weiter?

Kleine und große Disney-Fans haben lange auf ein Lebenszeichen von Elsa, Anna und Olaf gewartet. Jetzt zeigt Disney den ersten Teaser-Trailer zum zweiten Teil der Eiskönigin.

Der Clip lässt erahnen, dass „Die Eiskönigin 2“ düsterer, spannender und aufregender werden dürfte als der erste Teil. Nachdem Elsa mithilfe der Liebe das Leben ihrer Schwester Anna retten konnte, müssen sich die beiden zusammen mit Kristoff und Rentier Sven neuen Abenteuern stellen. Laut der Eiskönigin-Macher soll der zweite Teil „größer und epischer“ werden als der erste.

Und das zeigt sich auch schon im Trailer. Er beginnt mit Elsas Kampf allein im Gewitter gegen einen bedrohlichen Ozean. Sie versucht alles, um den Fluten und der Insel zu entkommen, auf der sie scheinbar gestrandet ist. Die beiden Schwestern werden offenbar ihr geliebtes Arendelle verlassen. Bilder von Anna in Not, Kristoff im Schweinsgalopp, pardon, Rentiergalopp und einer atemberaubende Kulisse versprechen zumindest einiges.

Auch gibt Disney einen kurzen Blick auf neue Charaktere. Wer genau das sein wird, bleibt jedoch abzuwarten. Vorab wurden Spekulationen laut, dass es eine (beste) Freundin an der Seite von Elsa geben könnte. Somit könnte die Heldin im blauen Kleid möglicherweise die erste homosexuelle Disney-Prinzessin der Geschichte werden. Der „The Fanboy Podcast“-Redakteur Mario-Francisco Robles will dies vorab erfahren haben.

Offizielles Startdatum von „Frozen 2“ noch nicht bekannt

Im Kino wird „Die Eiskönigin 2“ voraussichtlich ab dem 22. November 2019 in den USA anlaufen und in Deutschland ab dem 28. November zu sehen sein. Der Starttermin wurde bereits nach vorne gezogen. Der erste Teil der Eiskönigin spielte rund 1,3 Milliarden US-Dollar ein und ein zweiter Teil war somit schnell beschlossene Sache.

Während Teil eins noch auf einer Märchenvorlage von Hans Christian Andersen basiert, haben sich die Macher für den zweiten Teil eine ganz eigene Story überlegt. Auch bei der Fortsetzung werden Jennifer Lee und Chris Buck wieder die Regie führen.

Von RND/vc