Aktuell
Home | Nachrichten | Kultur International | „Rambo 5“ – alles über den ersten deutschen Trailer und die legendäre Actionfilmserie
Ratatazong, weg ist der Balkon: Rambo (Sylvester Stallone hier in „Rambo II – Der Auftrag“) kann das Kämpfen nicht lassen. Am 19. September will er im Kino zeigen, dass man auch im Alter noch wehrhaft sein kann. Quelle: picture-alliance/ obs

„Rambo 5“ – alles über den ersten deutschen Trailer und die legendäre Actionfilmserie

Eigentlich ist John Rambo des Kämpfens müde, als aber die Tochter seiner Haushälterin entführt wird, greift er für einen letzten Kampf zu Gewehr, Bogen, Messer und wird wieder zum versierten Fallensteller. Der erste deutsche Teaser-Trailer zu „Rambo 5“ verspricht jede Menge Action und lockt junge Zuschauer mit dem Nummer-Eins-Hit „Old Town Road“.

Opa Action kämpft bald wieder im Kino. Zum neuerlichen, schlicht „Rambo 5“ genannten Ratatazong von Kinooutlaw John Rambo (gespielt von Sylvester Stallone, 72) liegt der erste deutsche Teaser-Trailer vor. „Ich habe in einer Welt des Todes gelebt“, raunt da der Ex-Kriegsveteran, und es ist erstmal nur die Kufe eines Schaukelstuhls zu sehen, der auf einer staubigen Veranda knarzt.

Rambo 5 – Der Soldat packt wieder Gewehr, Bogen und Messer aus

Geliebte Menschen habe er verloren, „manchmal blieb nicht genug übrig, um sie zu begraben.“ Oje! Dazu sieht man die Silhouette von John Rambo über einen ländlichen Friedhof gehen und ihn dann wilde Pirouetten mit einem Mustang auf einer Pferdekoppel drehen. Posttraumatische Belastungsstörung – Selbsttherapie.

Die Handlung von „Rambo 5“: Eigentlich hatte der Soldat Ruhe geben und den Ruhestand genießen wollen. Dann aber wird die Tochter seiner Haushälterin entführt und an einen mexikanischen Menschenhändlerring verschachert. Mit einer Journalistin macht sich Rambo auf die Jagd.

Die scheint von Erfolg gekrönt zu sein, jedenfalls gibt es im Trailer jede Menge Feuurio, Rambo lässt das Automatikgewehr knattern, spannt einen schönen Jagdbogen und greift – wie früher – zu seinem großen Knochenschneidemesser. „Es gibt nichts, um mich aufzuhalten“, raunt die angewitterte Heldenstimme aus dem Off. Und man glaubt ihm das.

Rambo 5 – Der Soundtrack soll junge Zuschauer locken

Der Soundtrack zum Trailer soll junge Leute locken, denen die Actionlegende vielleicht doch schon eine Nummer zu alt sein könnte, um eine Kinokarte zu lösen. Der seit zehn Wochen an der Spitze der amerikanischen Billboard-Hot-100-Charts weilende Countryrap „Old Town Road“ von Lil Nas X und Billy Ray Cyrus untermalt den Clip. Auch in Deutschland steht Lil Nas X (Stand: 13. Juni, 12:33 Uhr) auf Platz 1 der Singlecharts.

Die Figur John Rambo ist legendär, wiewohl umstritten: „Rambo“ war 1982 ein ziemlich packender Actionthriller über gestrandete Vietnamveteranen, die in der Heimat ungeliebt waren – durchaus ein Antikriegsfilm. Der Versuch, des zwischenzeitlich zum Muskelmutanten aufgeblasenen Helden, in „Rambo 2“ (1985) Gefangene aus Vietnam zu befreien, war doof, aber immerhin noch spannend. Das Afghanistan-Abenteuer von Sylvester Stallone in „Rambo 3“ (1988) aber war ein reaktionäres Unterhaltungsdesaster mit einer unglaubwürdigen Comicfigur namens Rambo an der Seite der Gotteskrieger Mudschaheddin.

Rambo 5 – Der Mann, den sie „Krieg“ nannten, kehrte 2008 zurück

Der Mann, den sie „Krieg“ nannten, kehrte 2008 nach 20 Jahren Pause wieder zurück. Sylvester Stallone legte seine Figur damals nicht mehr im Geringsten als Helden an. Müde war er, verschlossen, ein wunder, kranker Geist in einem stählernen Körper. Dass man ihn beim späten vierten Leinwandauftritt trotz all seiner Sympathieabwehr irgendwie liebgewann, lag daran, dass seine Gegner, die burmesischen Generäle und ihre sadistischen Mordschwadronen ein wunderbar verachtungswürdiges Pack waren.

Als der alte Rambo dann aber in der zweiten Hälfte des Films auf Touren kam, wurde „John Rambo“ (die einzige Fortsetzung der Serie ohne Zahl) dann unerträglich blutrünstig (!!!). Ein pessimistisches Weltbild wurde propagiert, in dem der Krieg die Menschen entwürdigt, die Krieger entmenscht und ohne Waffe alle Rettung verloren ist.

So ähnlich könnte es wieder werden, wenn Rambo ab 19. September in dendeutschen Kinos loslegt.

Von Matthias Halbig/RND

Ratatazong, weg ist der Balkon: Rambo (Sylvester Stallone hier in „Rambo II – Der Auftrag“) kann das Kämpfen nicht lassen. Am 19. September will er im Kino zeigen, dass man auch im Alter noch wehrhaft sein kann.