Aktuell
Home | Nachrichten | Kultur International | US-Sänger (71) stirbt mitten im Song auf der Bühne
Der Sänger David Olney ist auf der Bühne gestorben. (Symbolbild). Quelle: picture-alliance/ ZB

US-Sänger (71) stirbt mitten im Song auf der Bühne

Der Sänger David Olney ist tot. Er starb am Samstag im Alter von 71 Jahren während eines Konzerts auf der Bühne. Offenbar hatte er einen Herzinfarkt erlitten.

Fort Walton Beach. Der Singer-Songwriter David Olney ist während eines Auftritts in Fort Walton Beach (Florida) auf der Bühne verstorben. Wie US-Medien berichten, hatte der 71-Jährige bei seinem Auftritt am Samstag einige Songs gespielt, als er plötzlich innehielt. Laut dem Musiker Scott Miller, der mit Olney auf der Bühne stand, murmelte der Sänger noch: „Es tut mir leid.“

Olney habe sein Kinn auf die Brust gelegt, habe die Gitarre aber nicht fallen lassen. Ersten Erkenntnissen zufolge soll der Sänger auf der Bühne einen Herzinfarkt erlitten haben.

Pionier der Country-Szene

Bandkollegin Amy Rigby, die ebenfalls mit Olney auf der Bühne stand, schrieb in einem Statement: „Er saß dort sehr friedlich, aufrecht und mit seiner Gitarre, trug den coolsten Hut und eine schöne Samtjacke. Anfangs sah es so aus, als würde er nur eine kurze Pause einlegen. Wir haben gestern Abend einen wichtigen Menschen verloren.“

David Olney gilt als einer der Pioniere der Americana-Musik. Er produzierte unter anderem Alben mit Country-Größen wie Linda Ronstadt, Steve Young oder Emmylou Harris.

RND/msc