Aktuell
Home | Nachrichten | Medien | Surface Go: Microsoft präsentiert neues Tablet
Das Surface Go von Microsoft.

Surface Go: Microsoft präsentiert neues Tablet

Mit dem Surface Go erweitert Microsoft seine Tablet-Reihe. Es handle sich um das kleinste, leichteste und günstigste Surface bisher, behauptet das Unternehmen.

Microsoft hat seine Tablet-Reihe Surface um ein weiteres Einstiegsmodell erweitert und fordert damit Apple und das iPad heraus. Das Surface Go ist gut 520 Gramm schwer, hat ein 10-Zoll-Display und lässt sich wie das „Surface Pro“ über ein Cover mit integrierter Tastatur auch als Notebook-Ersatz nutzen. Auch die Eingabe mit dem separat erhältlichen Stift ist möglich. Microsoft positioniert das Gerät als einen Allrounder, der sich sowohl für Schule und Beruf als auch für die Unterhaltung nutzen lasse.

Den Marktforschern von IDC zufolge führte Apple mit seinen iPads den Markt für Tablets im vergangenen Jahr mit einem Anteil von 26,8 Prozent deutlich an, gefolgt von Samsung (15,2 Prozent) und Amazon mit seinen Kindle-Readern (10,2 Prozent). Das Geschäft mit Kombigeräten mit Tastatur schwächte sich demnach deutlich ab. Einen Grund dafür sahen die Marktforscher in dem verspäteten Marktstart von Microsofts letztem Surface-Pro-Modell.

Das Surface Go ist ab dem 28. August verfügbar

Zunächst bringt Microsoft das Surface Go mit WLAN-Verbindung auf den Markt, eine Variante mit Mobilfunkchip für LTE soll später im Jahr folgen. Der Prozessor Intel Pentium Gold kommt mit einem lüfterlosen Design aus. Rund neun Stunden soll der Akku durchhalten. Als Betriebssystem ist „Windows 10 Home S“ vorinstalliert.

In Deutschland soll das Surface Go ab dem 28. August verfügbar sein. Mit 64 Gigabyte Speicher kostet es 449 Euro, ist also deutlich teurer als in den USA (399 Dollar). Die Variante mit 128 Gigabyte schlägt mit 599 Euro zu Buche. Das Tastatur-Cover ist nicht in den Preisen inbegriffen.

Ob Microsoft mit dem Projekt „Andromeda“ dagegen tatsächlich eines Tages ein Smartphone-Tablet herausbringt, ist fraglich.

Von dpa/RND

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.