Aktuell
Home | Nachrichten | Medien | Westernstimmung bei „The Walking Dead“
Danai Gurira

Westernstimmung bei „The Walking Dead“

Die Ressourcen werden knapp, den Autos geht das Benzin aus, nur die Zombies taumeln mit unveränderter Energie weiter. In der neunten Staffel der Endzeitserie „The Walking Dead“ (voraussichtlich im Herbst 2018 bei Sky) enden alle Bequemlichkeiten der Endzeit.

Wie geht es mit den Überlebenden der Endzeitserie „The Walking Dead“ weiter? Andeutungen der Macher legen die Vermutung nahe, es könne ein Zeitsprung stattfinden.

Ein erstes Foto zu der neunten Staffel zeigt Schwertkämpferin Michonne (, Bild) auf einem Pferd. „Es hat sich eine tolle Westernstimmung ergeben“, äußerte Showrunner Angela Kang gegenüber dem US-Medienfachblatt „Entertainment Weekly“.

„Wir befinden uns in einer Phase, in der vieles, was wir in den letzten Staffeln gesehen haben, kaputtgehen, also haben wir jetzt Pferde und Kutschen, die gezogen werden, statt Autos. Licht wird mithilfe von Öllampen erzeugt. Die Leute benutzen andere Arten von Waffen. Es wird dreckiger und rauer zugehen, was sich frisch und unterhaltsam für das Publikum anfühlen wird.“

Zuvor war berichtet worden, dass Andrew Lincoln, der die Hauptfigur des Ex-Polizisten Rick Grimes spielt, während der nächsten Staffel aussteigen wird. Ob und wie Lincolns Charakter zu Tode kommt, wurde bislang nicht bekanntgegeben.

Die neunte Staffel soll im Herbst bei Sky zu sehen sein.

Von ag/big

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.