Aktuell
Home | Nachrichten | Medien | Neues Super Mario im Test: Wie gut ist „New Super Mario Bros. U Deluxe“?
Kreatives Leveldesign, präzise Steuerung und zahlreiche Herausforderungen: „New Super Mario Bros. U Deluxe“ für die Switch setzt auf die bewährte Nintendo-Formel.

Neues Super Mario im Test: Wie gut ist „New Super Mario Bros. U Deluxe“?

Wenige Ideen, aber viel Qualität. Der berühmteste Klempner der Welt ist zurück – auf der Nintendo Switch rennt und hüpft er durch zahlreiche 2-D-Level, um Prinzessin Peach zu befreien. Spielspaß ist im Jump’n’Run garantiert – doch die Neuauflage hat auch ihre Schwächen.

Nach „Mario Kart 8“, „Donkey Kong Country: Tropical Freeze“, „Captain Toad: Treasure Tracker“ und weiteren Titeln bringt Nintendo erneut ein hauseigenes Spiel, das einst für die Ladenhüterkonsole Wii U erschien, auf die absatzstarke Switch.

Das trägt den sperrigen Namen „New Super Mario Bros. U Deluxe“ und ist ein 2D-Jump-and-Run klassischer Manier: Der berühmteste Klempner der Welt rennt, hüpft und durchquert zahlreiche Level, um am Ende Prinzessin Peach aus den Klauen des bösen Bowser zu befreien.

Die Formel, die schon das erste „Super Mario Bros.“ von 1985 zu einem Welterfolg machte, greift auch hier. Kreatives Leveldesign kombiniert mit einer absolut präzisen Steuerung und zahlreichen Geheimnissen sowie Herausforderungen – schon ist kurzweilige Unterhaltung garantiert.

Acht Welten gilt es dabei zu durchqueren, die altbekannte Szenarien wie Wald, Wüste und Wasser bieten. Während die ersten Level noch problemlos gemeistert werden können, zieht der Schwierigkeitsgrad aber schon bald an, sodass „New Super Mario Bros. U Deluxe“ selbst Mario-Veteranen fordert.

Das Spiel kann natürlich auch gemeinsam mit drei Freunden an einer Konsole bewältigt werden. Dadurch wird es zwar nicht leichter, denn einerseits leidet die Übersichtlichkeit, andererseits stehen sich die Spieler immer wieder im Weg. Mit dem Chaosfaktor wächst allerdings auch der Spielspaß.

Ist der etwa 20 Stunden andauernde Hauptmodus beendet, warten nicht nur besagte Geheimnisse auf ihre Entdeckung, sondern auch zahlreiche Bonusinhalte. Dazu zählen spezielle Herausforderungen, bei denen beispielsweise einzelne Level abgeschlossen werden müssen, ohne Münzen einzusammeln.

Der Modus „New Super Luigi U“ bringt darüber hinaus selbst Profis ins Schwitzen, da die Level aus der Hauptversion hier in wesentlich kürzerer Zeit abgeschlossen werden müssen.

„New Super Mario Bros. U Deluxe“ bietet also all die gewohnten Qualitäten eines Mario-Plattformers – und bekommt doch bald einen dezent faden Beigeschmack. Zum einen sieht man der Optik ihr Alter von sechs Jahren deutlich an. Bis auf eine höhere Auflösung im TV-Modus hat das Studio hier keine sichtbare Arbeit hineingesteckt.

Zum anderen lässt das Spiel den Nintendo-typischen Ideenreichtum vermissen. Items und Münzen sammeln, Yoshis reiten, versteckte Röhren finden: Das ist zwar alles sehr gut umgesetzt, aber eben auch enorm konventionell.

Wer allerdings genau das sucht – ein klassisches 2D-Mario für den kurzweiligen Spielspaß zwischendurch – kann bei „New Super Mario Bros. U Deluxe“ bedenkenlos zugreifen.

Fazit: „New Super Mario Bros. U Deluxe“ bietet die altbewährte Mario-Rezeptur aus kreativem Leveldesign, griffiger Steuerung und zahllosen Geheimnissen, die es zu entdecken gilt. Im Mehrspielermodus kommt doppelt Freude auf. Jedoch sollte man keine herausragenden Neuerungen erwarten – die sucht man hier selbst mit der Lupe vergeblich.

Von Christian Neffe