Aktuell
Home | Nachrichten | Medien | Darum wird es keine „Friends“-Reunion geben
So kennen und lieben Fans ihre „Friends“-Lieblinge.

Darum wird es keine „Friends“-Reunion geben

„Beverly Hills, 90210“ und Co.: Momentan werden viele Serienklassiker wieder neu aufgelegt. Doch das soll bei „Friends“ nicht passieren. Warum, verriet die ehemalige Produzentin

Schlechte Nachrichten für alle „Friends“-Fans! Die einstige Produzentin Marta Kauffman hat nun alle Hoffnungen auf eine Reunion der Kult-Serie im Keim erstickt. Es gebe mehrere Gründe, die 2004 eingestellte Serie nicht mehr wiederzubeleben, sagte Kauffman dem amerikanischen „Rolling Stone“-Magazin. „Zunächst einmal handelt die Serie von der Zeit im Leben, in der Freunde wie Familie sind. Diese Zeit ist nun aber vorbei. Wir würden diese sechs Schauspieler wieder zusammenwürfeln, doch das Herz der Serie würde fehlen“, erklärte die Produzentin. „Außerdem weiß ich nicht, was wir davon hätten. Der Serie geht es gut, die Menschen lieben sie. Eine Reunion kann eigentlich nur enttäuschen.“

In der Vergangenheit hatten sich bereits die einstigen Stars von „Friends“, Jennifer Aniston, Courteney Cox, Lisa Kudrow, Matt LeBlanc, Matthew Perry und David Schwimmer negativ über ein Comeback geäußert. Kleiner Trost: Immerhin wird mit der „Beverly Hills, 90210“-Reunion, die demnächst gedreht werden soll, ein Serienklassiker neu aufgelegt.

Von Thomas Kielhorn