Aktuell
Home | Nachrichten | Medien | Surfen Sie zu langsam? So überprüfen Sie Ihren Anschluss
Ein Techniker installiert ein neues Glasfaserkabel.

Surfen Sie zu langsam? So überprüfen Sie Ihren Anschluss

Hält Ihr Internetanschluss, was er verspricht? Etliche Breitband-Kunden in Deutschland surfen weniger schnell als ihnen versprochen wurde. So überprüfen Sie Ihren eigenen Breitbandanschluss.

100 Megabit wurden versprochen, aber am Ende sind es maximal 20: Das passiert etlichen Breitbandkunden in Deutschland. Wie schnell der Anschluss wirklich ist, zeigt die Breitbandmessung der Bundesnetzagentur (BNetzA). Sie ist im Netz erreichbar oder kann per installierter Desktop-App (Windows/Mac/Linux) vorgenommen werden.

So prüfen Sie, ob ihre Internetverbindung zu langsam ist

Damit die Messung gültig ist, müssen einige Bedingungen erfüllt werden. Nutzer müssen mindestens 20 Messungen an zwei verschiedenen Tagen vornehmen. Außerdem sollte der Computer dabei per LAN-Kabel mit dem Router verbunden sein. So können WLAN-Störungen als Ursache für langsame Übertragungsgeschwindigkeiten ausgeschlossen werden.

Zu langsam ist nach Angaben der BNetzA ein Anschluss, der:

– nicht an zwei Messtagen jeweils mindestens einmal 90 Prozent der vertraglich vereinbarten Maximalgeschwindigkeit erreicht.

– die normalerweise zur Verfügung stehende Geschwindigkeit nicht in 90 Prozent der Messungen erreicht.

– die vertraglich festgelegte Minimalgeschwindigkeit an mindestens zwei Messtagen nicht erreicht.

Für Mobilfunkanschlüsse hat die BNetzA auch eine App für Android und iOS im Angebot. Mit ihr können Kunden ihre Datenübertragungsgeschwindigkeiten ermitteln und dokumentieren.

Lesen Sie hier: Bundesnetzagentur warnt: Teure Anrufe in Abwesenheit

Von RND/dpa