Aktuell
Home | Nachrichten | Medien | „Germany’s Next Topmodel“: Als Jasmin zuschlägt, wird der Bildschirm schwarz
Heidi Klum: „Das hat es in 14 Jahren Germany’s Next Topmodel noch nicht gegeben.“

„Germany’s Next Topmodel“: Als Jasmin zuschlägt, wird der Bildschirm schwarz

Bei „Germany’s Next Topmodel“ eskaliert ein Streit zwischen zwei Kandidatinnen – als die 18-jährige Jasmin zuschlägt, wird der Bildschirm schwarz. Die körperliche Auseinandersetzung hat Folgen, womöglich auch für ProSieben.

Sie schreien, sie keifen, sie beleidigen sich – und am Ende gibt’s eine Ohrfeige. Der Streit zwischen den Kandidatinnen Jasmin und Lena ist der Aufreger der aktuellen „Germany’s Next Topmodel“-Staffel. Am Donnerstagabend strahlte ProSieben die vorab viel diskutierte Szene aus – doch im entscheidenden Moment wurde der Bildschirm schwarz.

Während der Sendung schaukelt sich der Konflikt zwischen den beiden jungen Kandidatinnen – Jasmin ist 18, Lena 17 – hoch, im Anschluss an das schon traditionelle Nacktshooting bei GNTM eskaliert die Situation. Es fallen böse Worte, als „asoziales, respektloses Weib“ bezeichnet Lena ihre Kontrahentin, die entgegnet: „Mädchen, halt deine Fresse.“

„Das hat es in 14 Jahren Germany’s Next Topmodel noch nicht gegeben“

Dann kommt es zu Handgreiflichkeiten, ProSieben spricht von einem „körperlichen Übergriff der Kandidatin Jasmin auf die Kandidatin Lena“ – der Bildschirm wird in dem Moment allerdings schwarz. Ein „Oh mein Gott“, hört man im Hintergrund und kreischende junge Frauen, die Szene an sich zeigt ProSieben nicht. Als das Bild wieder kommt, bringt eine Mitarbeiterin des Produktionsteams Jasmin weg, Lena bleibt weinend zurück.

„Das hat es in 14 Jahren Germany’s Next Topmodel noch nicht gegeben“, sagt Jurorin Heidi Klum. Für Jasmin ist der Traum von der Model-Karriere kurz darauf vorbei: „Ich muss dich jetzt nach Hause schicken, ich kann dich doch nicht zu den Mädels zurücklassen“, sagt Klum zu der 18-Jährigen. „Du hast ’ne riesen Chance hier gehabt, aber die hast du dir jetzt leider selber vermasselt.“ Jasmin reagiert verständnisvoll, verabschiedet sich mit einer herzlichen Umarmung von der „GNTM“-Jurorin.

Am Donnerstag, kurz vor der Ausstrahlung, teilt Jasmin dann noch mit: „Der Druck wurde für mich immer stärker: Nacktshooting, Kritik an meiner Performance, und dann noch eine Provokation von Lena. Da bin ich einfach geplatzt!“

GNTM: Enisa geht freiwillig nach Hause

Gute Nachrichten gibt’s für die verbliebenen Kandidatinnen: „Ihr seid alle weiter, auch du meine liebe Lena. Herzlichen Glückwunsch.“ Die offensichtliche Freude bei der 17-Jährigen konnte den Ärger über Jasmin aber offensichtlich nicht langfristig unterdrücken: Lenas Anwalt hat laut eigener Aussage nicht nur Strafanzeige gegen Jasmin, sondern auch gegen das Kamerateam der Produktionsfirma erstattet – wegen unterlassener Hilfeleistung.

Dazu teilte ProSieben auf Anfrage des RedaktionsNetzwerks Deutschland mit: „Die Entwicklung der Situation war so nicht absehbar. Vor Ort hat das Produktionsteam die Situation schnell beruhigt. Nach drei Sekunden wurde Lena geholfen, nach 5,5 Sekunden hatte die Aufnahmeleiterin die Situation unter Kontrolle.“

Ebenfalls vorbei ist die Show übrigens für Enisa – allerdings freiwillig. Seit Beginn der Staffel ist die 24-Jährige von Heimweh geplagt. Vor allem ihr Freund fehlt ihr sehr – noch kurz vor ihrem freiwilligen Ausstieg weint sie während des Videotelefonats mit ihrem Liebsten: „Mir kommt es vor, als würdest du ein komplett anderes Leben ohne mich führen.“ Das Handyverbot und damit auch der fehlende Kontakt zu Freunden und Familie scheint für Enisa offensichtlich eine besonders harte Probe zu sein. „Ich muss einfach zurück“, sagt Enisa zum Abschied. Heidi scheint das Aus nicht so sehr zu treffen: „Reisende soll man nicht aufhalten.“

Von RND/seb/fw