Aktuell
Home | Nachrichten | Medien | Joachim Llambi: „Wenn Pocher nur Scheiße macht, dann ist er nicht lange dabei!“
Posieren nach der Auftaktfolge von „Let’s Dance“ für die Fotografen: Chefjuror Joachim Llambi und Kandidat Oliver Pocher.

Joachim Llambi: „Wenn Pocher nur Scheiße macht, dann ist er nicht lange dabei!“

„Let’s Dance“-Chefjuror Joachim Llambi tippt, welche Kandidaten es bis ins Finale schaffen könnten – und welche nicht. Wie er Oliver Pocher beurteilt.

Wenn am Freitagabend die zweite Folge von „Let’s Dance“ (RTL) läuft, werden viele Zuschauer vor allem darauf achten, ob und wie der Schlagabtausch von Chefjuror Joachim Lllambi und Kandidat und Comedian Oliver Pocher weitergeht. Die Beiden hatten sich in der Auftaktshow gegenseitig mit Sprüchen beleidigt. „Wenn er nur Scheiße macht, dann ist er nicht lange dabei“, sagt Joachim Llambi zum RedaktionsNetzwerk Deutschland. Gleichzeitig zeigte er auch Verständnis für den Hannoveraner Komiker: „Er wollte in der ersten Show erst mal eine Duftmarke setzen.“ Doch jetzt müsse Pocher einen guten Tanz liefern, so der strenge Juror weiter.

„Mal sehen, was der Rath aus der Nummer macht“

Ansonsten zeigte er sich mit der Kandidatenauswahl sehr zufrieden: „Wir haben heute ganz tolle Promis mit guter Personality. Da bin ich sehr zuversichtlich für die nächsten drei Monate.“ Ganz weit vorn sieht er Comedian Özcan Cosar, Schauspieler Benjamin Piwko und Moderatorin Nazan Eckes. Llambi lobt: „Nazan hat die Show früher sehr ordentlich moderiert. Das kann man gar nicht anders sagen. Sie hat in der ersten Show ordentlich, aber nicht überragend performt. Da erwarte ich, dass sie noch ein bisschen mehr aus sich rauskommt.“

Unentschlossen ist er noch bei der Bewertung von Designer Thomas Rath, der in der Auftaktfolge die meisten Punkte von der Jury erhalten hatte: „Mal sehen, was der Rath aus der Nummer macht und wie viel Federboa wir in den nächsten Wochen erleben werden…“

Von Thomas Kielhorn/RND