Aktuell
Home | Nachrichten | Medien | Na endlich! Darum wurde Michael Wendler in die Wüste geschickt
Gehen sich sonst lieber aus dem Weg: Konny Reimann und Michael Wendler.

Na endlich! Darum wurde Michael Wendler in die Wüste geschickt

Für die Dokusoap „Konny Goes Wild“ (RTL II) müssen Schlagersänger Michael Wendler und Auswandererkönig Konny Reimann vier Tage lang eine Wüste durchqueren. Dabei gehen sie sich ordentlich auf den Keks…

Wenn zwei kleine Männer mit großem Ego aufeinanderprallen, ist Stress vorprogrammiert! So geschehen in der neuen Folge der Dokusoap „Konny Goes Wild“ (RTL2), die am Montagabend gezeigt wird. Darin unternehmen der selbsternannte Auswandererkönig Konny Reimann (63) und Schlagersänger Michael Wendler (46) einen viertägigen Ausflug in die Wüste von Utah.

Nur wenige Stunden vor dem Trip lernen sich Konny und der Wendler kennen – und können sich ab der ersten Minute nicht riechen. Konny stänkert: „Ich glaube, dass es schwierig für ihn wird, weil er eben halt doch ziemlich verwöhnt ist, was Essen und auch die Hygiene betrifft. Da ist er doch ziemlich verwöhnt und da müssen wir einfach mal abwarten, wie das jetzt funktioniert.“ Aber auch der Wendler kann mit Konnys Einstellung wenig anfangen: anders: „Ich glaube, dass Konny eine andere Definition von Männlichkeit hat als ich. Konny ist ein waghalsiger Mensch, der Glück hatte, dass er vielleicht in seinem Leben noch nicht so viele dramatische Erlebnisse hatte. Wenn du welche hattest, dann wirst du einfach vorsichtiger. Das ist einfach menschlich bedingt.“

Konny und der Wendler haben vier Tage Zeit, um eine 100 Kilometer entfernte Stadt zu erreichen, ohne sich an die Gurgel zu gehen. Tagsüber sind bis zu 45 Grad, nachts wird unter freiem Himmel geschlafen. Im Gepäck haben sie nur einen Energieriegel pro Tag. Ob das ungleiche Duo diese Aufgabe meistert, kann man am Montagabend ab 20.15 Uhr sehen.

Lesen Sie hier mehr zu Michael Wendler:

Michael Wendler: Seine Ex schießt gegen seine junge Freundin Laura

Von Thomas Kielhorn/RND