Donnerstag , 12. Dezember 2019
Aktuell
Home | Nachrichten | Medien | „Mental Health in 3 Words“: Wie sich Twitter-User über psychische Gesundheit austauschen
Auf Twitter tauschen sich User zum Thema psychische Gesundheit aus. Quelle: Monika Skolimowska/dpa/dpa-tmn

„Mental Health in 3 Words“: Wie sich Twitter-User über psychische Gesundheit austauschen

Unter dem Hashtag #MyMentalHealthIn3Words äußern sich immer mehr Twitter-User zum Thema psychische Gesundheit. Einige nutzen den Trend für platte Witze. Andere tauschen sich dagegen über ernsthafte Probleme aus.

Noch immer ist es für viele Menschen undenkbar, über ihre mentale Gesundheit zu sprechen. Nur langsam entwickelt sich die gesellschaftliche Akzeptanz für ein öffentliches Bekenntnis zu psychischen Problemen. Unter dem Hashtag #MyMentalHealthIn3Words kämpfen nun viele Twitter-Nutzer gegen dieses Tabu an.

Depressionen sind nicht offensichtlich

Sehr verknappt in nur drei Worten drücken die User des sozialen Netzwerks den Zustand ihrer psychischen Gesundheit aus. Einige weisen auch darauf hin, dass Depressionen nicht offensichtlich erkennbar sein müssen.

Andere berichten in ihren Tweets, was ihnen hilft und der Psyche guttut: Freunde, Musik, Schreiben.

Nicht alles ist ernst gemeint

Nicht jeder Post ist ganz ernst gemeint. Manche versehen ihre Aussage noch mit lustigen Memes und Gifs. Andere posten unter dem Hashtag platte Sprüche.

Dennoch beteiligen sich die meisten ernsthaft an der Debatte und leisten ihren Beitrag, das Thema in der Öffentlichkeit präsenter zu machen.

RND/jst