Aktuell
Home | Nachrichten | Medien | „Helene Fischer Show“ an Weihnachten: Das sind die Highlights der dreistündigen Sendung
Schlagersängerin Helene Fischer hat an zwei Abenden ihr Weihnachtsspecial für das ZDF aufgezeichnet. Quelle: Rolf Vennenbernd/dpa

„Helene Fischer Show“ an Weihnachten: Das sind die Highlights der dreistündigen Sendung

Atemlos durch den Abend führte Helene Fischer am Freitag und Samstag ihre Gäste bei der Aufzeichnung der „Helene Fischer Show“. Wie jedes Jahr wird diese am ersten Weihnachtstag im ZDF ausgestrahlt. Neben jeder Menge Musik darf sich das TV-Publikum wieder auf einen gelungenen Mix aus Artistik und Tanz freuen.

Düsseldorf. Am Freitag und Samstag wurden in der Messehalle in Düsseldorf die dreistündige „Helene Fischer Show“ aufgezeichnet, die das ZDF am ersten Weihnachtsfeiertag ausstrahlt. Die Zuschauer in der ausverkauften Halle bekommen zwei Tage lang einen abwechslungsreichen Mix aus Artistik, Tanz und ganz viel Musik geboten.

Der atemlose Auftakt

Zu Beginn der Show sitzt Helene Fischer auf einer überlangen Schaukel, die unter der Hallendecke befestigt ist und performt ihren Hit „Achterbahn“. Dabei trägt sie eine goldfarbene Glitzerrobe, die sehr durchsichtig ist. Am Ende des Songs wird eine riesige Konfettikanone gezündet.

Der schnellste Tanzwettbewerb

Mit Comedian Ralf Schmitz („Take me out“) liefert sich Helene einen irren Tanzcontest. Die beiden zeigen 16 verschiedene Tänze in vier Minuten. Dabei tanzen sie zu Klassikern wie „YMCA“ von den Village People, „Macarena“ von Los del Rio und „Wreckin‘ Ball“ von Miley Cyrus. Bei ihrem eigenen Hit „Atemlos durch die Nacht“ hält Helene sich und Ralf Schmitz einen angeschalteten Laubbläser vors Gesicht. Auch wenn nicht jeder Tanz erkennbar ist, gibt es vom Publikum am Ende die volle Punktzahl und tosenden Applaus.

Buhrufe des Abends

Bereits während des Vorspanns, bei dem das Konterfeit des selbsternannten Volks-Rock’n’Rollers Andreas Gabalier („I sing a liad für di“), eingeblendet wird, gibt es einzelne Buhrufe. Die werden lauter, als Gabalier wenig später ein Medley seiner größten Hits zum Besten gibt. Doch irgendwann verhallen die Rufe im aufbrandenden Applaus.

Die größten Lacher

Mit Comedian Martina Hill („Knallerfrauen“) führt Helene Fischer einen Sketch auf. Die beiden spielen die Teenagerinnen Larissa und Harley Havanna. Dabei beweist vor allem Helene Mut zur Hässlichkeit. Ihre neongrüne Leggins ist mit großen Hinternpolstern ausgestattet und soll an Stars wie Kim Kardashian und Jennifer Lopez erinnern.

Das schlechteste Playback

Eine sehr ungewöhnliche Kombination präsentiert Auszüge aus dem Musical „My Fair Lady“. Neben Helene (als Eliza Doolittle) wirken Moderator Thomas Gottschalk (Professor Henry Higgins), „Der Bergdoktor“-Liebling Mark Keller (Oberst Hugh Pickering) und Schauspieler Heinz Hoenig (Alfred P. Doolittle) mit. Doch man merkt rasch, dass Gottschalk nicht nur nicht besonders gut singen kann, sondern dass er überdies seinen Text nicht kann und die schlechteste Playbacknummer des Abends abliefert. Aber der TV-Dino hatte ja noch einen zweiten Versuch. Denn am Samstagabend wird die Show ein zweites Mal aufgezeichnet und die jeweils besseren Auftritte landen in der finalen Sendung. Schöne Bescherung.

Von Thomas Kielhorn/RND