Aktuell
Home | Nachrichten | Medien | Neues Video von Xavier Naidoo: “Habe mir die Reichweite von RTL zunutze gemacht”
Xavier Naidoo in der “DSDS”-Jury. Quelle: Henning Kaiser/dpa

Neues Video von Xavier Naidoo: “Habe mir die Reichweite von RTL zunutze gemacht”

Wegen rassistischer Songtexte musste Xavier Naidoo die “DSDS”-Jury verlassen. Ein neues Video legt nahe: Offenbar hat der Sänger mit dem Rauswurf gerechnet. In einem Interview verkauft er diesen als Promoaktion für sein neues “patriotisches” Album.

Köln. Nach seinem Rauswurf bei “Deutschland sucht den Superstar” war Xavier Naidoo zunächst schweigsam. Jetzt hat sich der Musiker erstmals ausführlich zum Fall geäußert – und zwar gegenüber dem Rechtspopulisten Oliver Janich. Der hat auf seinem Telegramkanal ein Videointerview mit dem Sänger veröffentlicht, aus dem das Medienmagazin DWDL.de zitiert.

“Ich sehe mich als Vollprofi und habe gerne der Einladung Folge geleistet, bei ‘DSDS’ mitzumachen”, erklärt Naidoo. “Denn erstens mal interessiert es mich natürlich: Wie funktioniert so eine riesige TV-Show? Warum ist die so lange erfolgreich? Außerdem habe ich Dieter Bohlen schon vor ein paar Jahren kennengelernt und verstand, versteh mich super mit ihm. Und als die Anfrage kam, auch über ihn, hab ich natürlich dann mir mal Gedanken darüber gemacht und fand das eigentlich ganz gut.”

Gezielte PR-Aktion?

Im weiteren Verlauf wird dann allerdings deutlich, dass der provozierte Rauswurf offenbar eine gezielte PR-Aktion des Sängers war – und zwar für sein anstehendes “patriotisches” Album.

Naidoo wörtlich: “Außerdem wusste ich, dass ich mit dem Album, das ich jetzt hier habe, auch ein Album habe, würde ich mal sagen, wo ich danach vielleicht nicht mehr die Chance bekomme, in so einer Show mitzumachen und deswegen habe ich die Chance wahrgenommen. Das heißt: Ich habe mir die Reichweite von RTL zunutze gemacht.” Im Gegenzug habe er seine Expertise in die Jury eingebracht.

Naidoo leugnet menschengemachten Klimawandel

Der Rest des Videos besteht aus allerhand Verschwörungstheorien, die Naidoo bekanntermaßen seit Jahren propagiert. Unter anderem leugnet der Sänger in dem Clip auch den menschengemachten Klimawandel.

Er habe zu dem Thema mal so einen Film gesehen und “Nachforschungen” angestellt, so Naidoo. “Ich bin zu dem Schluss gekommen, das CO₂ nicht der große Veränderer des Klimas ist.” Anschließend spricht der Musiker über eines seiner Lieblingsthemen: Die angeblich fehlende Souveränität Deutschlands – eine beliebte These der “Reichsbürger”.

RND/msc