Aktuell
Home | Nachrichten | Medien | Streckbank und Säure: So brutal waren die Prüfungen bei “Joko und Klaas gegen Pro7”
Mit ihrem Sieg in "Joko & Klaas gegen ProSieben" erspielten Joko Winterscheidt (l.) und Klaas Heufer-Umlauf sich die 15 Minuten.

Streckbank und Säure: So brutal waren die Prüfungen bei “Joko und Klaas gegen Pro7”

Am Dienstagabend traten Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf wieder gegen ihren Arbeitgeber ProSieben an. In der Folge mussten sie allerdings einige Schmerzen aushalten.

Nach einer Niederlage in der vergangenen Wochen haben Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf am Dienstagabend wieder einen Sieg gegen ihren Arbeitgeber ProSieben errungen. Das Duo gewann bei “Joko und Klaas gegen ProSieben” 15 Minuten Sendezeit. Diese können sie am Mittwoch um 20.15 Uhr mit beliebigem Inhalt füllen, zuletzt sorgten die beiden mit ihrem Beitrag zu “Männerwelten”, in dem es um sexuelle Belästigung von Frauen ging, für Aufsehen.

Doch den Sieg in der Show am Dienstag mussten sich die beiden in der mehr als zwei Stunden langen Show hart erkämpfen. Ein Spiel fügte den Moderatoren sogar Schmerzen zu – und auch die Zuschauer vor dem TV litten mit. Auf Twitter wurde die Challenge “Aushalten” am meisten diskutiert.

Das Spiel “Aushalten” war in verschiedene kleine Prüfungen unterteilt. So musste zunächst Klaas Heufer-Umlauf mit einem Go-Kart über seinen Kollegen Joko Winterscheidt fahren. Ziel des Spiels war es, sich auf der einen Seite einige Ziffern der Zahl “Pi” zu merken, sie anschließend auf der anderen Seite korrekt niederzuschreiben. Während die Aufgabe für Heufer-Umlauf lösbar war, stöhnte Winterscheidt nach der ersten Fahrt vor Schmerzen. “Das hat weh getan, der ist mir über den kleinen Finger gefahren“, sagte er. Ausgerechnet vor der möglicherweise letzten Fahrt von Heufer-Umlauf brach Winterscheidt das Spiel hab: “Ich kann nicht mehr.”

Doch damit nicht genug: Auch das nächste Spiel wurde nicht weniger brutal. Diesmal traf es allerdings Heufer-Umlauf: Während dieser permanent Salzsäure auf seine Haut geträufelt bekam, musste Winterscheidt “nur” Löffel Salz essen. Heufer-Umlauf beschwerte sich während des Spiels: “Das tut ernsthaft weh! Seid ihr irre, ey?”

Da ahnte Heufer-Umlauf allerdings noch nicht, dass es ihm beim nächsten Spiel nicht nur an der Hand weh tun würde: Im dritten Spiel wurde der Moderator auf eine Art “Streckbank” festgeschnallt. Winterscheidt musste in einiger Entfernung wie bei einem Sehtest Buchstaben und Ziffern erkennen und laut vorlesen. Je näher er an die Tafel ranging, desto mehr wurde an Heufer-Umlauf auf der “Streckbank” gezogen.

Doch für all die Schmerzen wurde das Duo am Ende belohnt: Sie machten den Sieg gegen ProSieben klar und dürfen am Mittwochabend ab 20.15 Uhr wieder 15 Minuten frei senden.

RND/lob

Mit ihrem Sieg in „Joko & Klaas gegen ProSieben“ erspielten Joko Winterscheidt (l.) und Klaas Heufer-Umlauf sich die 15 Minuten.