Donnerstag , 22. Februar 2018
Aktuell
Home | Nachrichten | Politik | „Neuwahl wäre weder für Deutschland noch für die SPD erfreulich“
Kurt Beck rät den SPD-Mitgliedern, dem Koalitionsvertrag zuzustimmen.

„Neuwahl wäre weder für Deutschland noch für die SPD erfreulich“

Der frühere SPD-Vorsitzende Kurt Beck rät den Mitgliedern der Partei, grünes Licht für eine erneute Große Koalition zu geben. Er betonte, dass die SPD in den Koalitionsverhandlungen viel Gutes durchgesetzt habe.

„Ich halte ein Ja zur Großen Koalition für geboten. Zumal, wenn man die Umstände berücksichtigt”, sagte Beck dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND). „Eine Neuwahl wäre weder für Deutschland noch für die SPD erfreulich.” Er habe in den vergangenen Tagen viele Gespräche geführt, so Beck.

„Über den Umgang mit Personalfragen herrscht Kopfschütteln in weiten Teilen der Partei”, sagte der Vorsitzende der Friedrich-Ebert-Stiftung. „Unabhängig davon gelingt es aber zunehmend, darauf hinzuweisen, dass die SPD in den Koalitionsverhandlung viel Gutes durchgesetzt hat – bei den Inhalten ebenso wie der Ressortverteilung.“

Von Jörg Köpke

20 Kommentare

  1. Norbert Kasteinecke

    Hat der RND, also die SPD, jetzt die Landeszeitung übernommen ?

    Dieser Eindruck ergibt sich, schaut man die Seite der LZ-online an.
    Hinzu kommen solche „Werbeartikel“ der SPD.

    Überlegenswert für die LZ und peinlich für die Partei.

  2. „Neuwahl wäre weder für Deutschland noch für die SPD erfreulich“
    warum nicht?

    • Weil dann die AfD bei 20% und die SPD bei 16% hängen bleiben würde.

      • Norbert Kasteinecke

        Trauen Sie den Wählern der SPD noch so viel zu ?

        Ich nicht und die Parteiführung wohl auch nicht.
        Warum sonst erscheinen plötzlich überall solche kruden Artikel?
        Die Presse lässt sich kostengünstig be-nutzen.

        Nach einer Neuwahl bräuchte es wohl bereits 5 Parteien für eine GroKo.

        Unsere GröKaZ (Größte Kanzlerin aller Zeiten) ist in Ihrer heutigen Rede ja auch vorsichtshalber mal wieder auf nix richtig eingegangen.
        Wie wohl unsere Bundestagsabgeordneten zu dieser GroKo stehen?
        Das wäre doch mal einen LZ-Artikel wert.

      • Ohne klaren Schnitt nach diesem unerträglichem Geiere wächst nur die Ablehnung in der Bevölkerung noch weiter. Was glauben sie denn, wo nach vier Jahren „weiter so“ AfD und SPD hängen würden? Wahrscheinlich bei 26 und 12 Prozent.

        Wer keinen Gestaltungswillen und keinen Blick für die Existenzsorgen eines Großteils der Bevölkerung hat, der hat in de Regierung nichts zu suchen!

    • Weil dann das totale Versagen in Sachen wie innerer Sicherheit, Rentenarmut, Terrorismusprävention, unkontrolllierter Zuwanderung von Nichtflüchtlingen und nicht Asylberechtigten und deren Familienangehörigen und deren Zuwanderung, EU- Schuldenpolitik, Agenda 2010 , usw. offenabar werden würde. Durch Stimmenanteile der SPD bei 10%.
      Und das auch nur durch treue Mitglieder der Gewerkschaften, die immer noch an das Märchen von der Volks-und Arbeiterpartei glauben.

      • Auch die AfD wird nichts an der Rentenarmut, der EU-Schuldenpolitik und den negativen Folgen der Agenda 2010 ändern!

        • so ist es. was die schulden angeht, sie sind der reichtum des anderen. zum beispiel einer bank.

          • Dann bleibt also nur als sinnvoll anzusehen, stur wie ein Esel und blind wie ein Maultier weiter hinter einer Merkel und Co. hinterherzutrotteln?

            Die Vernichtung der Altersvorsorge hinzunehmen, die Kriminalität ebenso, die Zahlungen an Pleiteländer auch, die mangelnde Terrorabwehr ……………….?
            Das mag IHRE Sichtweise mit 65 sein, meine nicht!

          • Ja, der EZB , die das Vertrauen der Altparteien hat und somit völlige Handlungsfreiheit was die Schuldennhaftung usw. betrifft.

        • Wenn die AfD an die Macht kommen würde – was zum Glück nicht passieren wird – hätten wir hier Zustände wie Polen mit der PiS.

          • Was verstehen Sie denn unter „an die Macht kommen?“
            Nochmals zum Nachdenken: Wir haben eine „parlamentarische Demokratie“.
            „An der Macht“ ist z. B. Kim jong un.

            Aber MIT der AFD im Bundestag wird endlich mal über Dinge diskutiert, die verboten waren.
            Z. B. die Kanzlerin mit ihren Entscheidungen zu kritisieren,nun selbst in den eigenen Reihen , die unbezahlbare Massenzuwanderung nicht Integrationsfähiger und Nichtflüchtlinge zu kritisieren, ebenso wie die importierte Kriminalität, die EZB Nullzinspolitik zu diskutieren, die dem Sparer und die Vorsorge für die erbärmliche Rente vernichtet, usw.
            Und über Menschen wie Anis Amri.
            Bisher war alles ganz toll, bunt, weltoffen; aber jetzt kommt die Realität, die man lange und ausdauernd verschwiegen hat.
            Z. B wenn Kommunen ,Kreise und Städte melden: Land unter, wir haben kein Geld und können weitere Fremde unter denen oft Kriminelle sind, nicht mehr aufnehmen.

            Und zu den aktuellen Äusserungen der AFD beim Aschermittwoch ist zu sagen,daß alle dort über die Stränge schlagen (dürfen) auch gegen die AFD. Nur fangen die Politiker der AFD die nicht an zu jammern!

          • Norbert Kasteinecke

            und welche Zustände haben wir jetzt und hier ?

          • Heinz, sind Sie einfach nur naiv oder wollen Sie nicht sehen was kommen würde.
            Polen ist(war einmal) auch eine parlamentarische Demokratie.
            Das Vorgehen der PiS ist doch wie ein Masterplan für die AfD.
            Die AfD betreibt eine Politik der Stigmatisierung und Ausgrenzung(Wir gegen „Die“).
            Was sagen Sie denn den Deutsch, -griechen,-italienern,-türken,-russen,-polen und -libanesen, ihr gehört nicht dazu?
            Was sagen Sie den deutschen Staatsbürgern jüdischen, muslimischen oder buddhistischen Glaubens, Zwangskonvertierung oder Ausweisung?
            Die AfD ist eine rechte Wirtschaftspartei, ihr geht und ging es nie um die „kleinen,einfachen“ Leute, aber von genau diesen Leuten wird sie gewählt.
            Diese Leuten hören nur:“…gegen Flüchtlinge, gegen Diversität in der Gesellschaft, gegen Deutsche mit Migrationshintergrund!“ – und denken sich:“boah ey, das ist meine Partei!“.
            Ist ja auch kein Wunder! Wenn man unfähig zur Selbstreflexion ist sucht man die Gründe der eigenen Unzufriedenheit immer bei anderen.
            So läuft es aber nicht im Leben, wer etwas erreichen will muss auch Einsatz zeigen, ansonsten brauch man sich auch nicht beschweren.

        • @Lüneburger

          „Auch die AfD wird………………“

          Dann ist also das bisherige „alternativlos?“
          Nein, man muss Chancen geben, diskutieren und dann (gegebenenfalls) berechtigt kritisieren und wieder abwählen.

          Wer etwas riskiert, kann verlieren-wer das nicht tut , HAT SCHON VERLOREN.
          Und in der Situation sehe ich Deutschland nach wieteren 3 1/2 Jahren GroKo.

  3. @Eratosthenes
    Ich bin weder naiv, noch kann ich sehen was kommen würde. Und Sie auch nicht.
    Die AfD hat keine Gesetze gebrochen oder die Schengen Abkommen komplett eigenmächtig aufgehoben,sie hat der EZB nicht wie einer höheren Macht gehuldigt und alles hingenommen was beschlossen wurde, einschl. der Nullzinspolitik, die die Altersvorsorge vieler Menschen zerstört. Sie hat keine Polygamie zugelassen, kein Tiere schächten aufgrund ds Glaubens an eine „höhere Macht“, die alles vorgibt, sie hat nicht die innere Sicherheit derart fahrlässig aufs Spiel gesetzt und hier Terroristen einreisen lassen und sie aus blinder Migrationswut und naivem Einschätzen der Situation, mit den wirklichen Flüchtlingen, Scheinasylanten gleichgesetzt.

    Zu dem anderen Dingen möchte ich nichts weiter schreiben,da sie (mir persönlich) zu oberflächlich ,anklagend und mit einem grossen Schuß von linker Ideologie gespickt ist, die da heißt „links besser als rechts“, gut oder böse , oder Freiheit für alle oder Abschottung. Das ist erheblich zu einfach:

    AfD= der Teufel in Menschengestalt
    Die CDU/SPD/Linke/Gruene=Großartig
    Sorry, ob die AfD etwas besser machen würde oder nicht , wäre zum jetzigen Zeitpunkt zu sagen, nichts als Spekulation.
    Was die Parteien um Merkel und Co. in den letzten Jahren angerichtet haben, spricht für sich. Das von Ihnen angesprochene Interesse,das die AfD nicht haben soll, haben die anderen Machthabenden erst Recht nicht. Für den „normalen Bürger “ wurde und wird nichts getan. Kein einziges grosses Probem, das die Menschen betrifft, ist auch nur ansatzweise in all den Jahren gelöst worden. Ausser reden, reden, reden ist nichts passiert.

    • Hallo Heinz,

      Das mit dem „Naiv sein“ ist wohl etwas zu hart- dafür bitte ich um Entschuldigung!
      Trotzdem können Sie nicht einfach glauben das mit der AfD alles anders,frisch und toll wird, nur weil die alteingesessen Parteien Ihnen nicht passen.(Ganz nebenbei, das Sie CDU und die Linke in einen Topf werfen ist mehr als abenteuerlich!)
      Die AfD würde einem restriktivem,totalitären Staat Tür und Tor öffnen, dann wäre es aus mit der Meinungspluralität.
      Ist nicht gerade das einer der tollen Gründe in Deutschland zu leben und zu wohnen?
      Das Sie und ich, unbekümmert unsere Meinung kund tun können, ohne Verfolgung und Denunzierung zu fürchten?
      Seien Sie nicht blauäugig, unter einer Afd-Regierung würde alles was von deren Doktrin abweicht über kurz oder lang mundtot gemacht.

      • Zitat: „Ganz nebenbei, das Sie CDU und die Linke in einen Topf werfen ist mehr als abenteuerlich!“

        Abenteurelich vielleicht, aber trotzdem ist die CDU derart nach links gerückt,daß man die Inhalte kaum von den Linken unterscheiden kann. Daher ist auch eine Riesenvakanz entstanden und Themen wie nationale Identität, westliche Werte, importierte Intoleranz , importierter religiöser Extremismus und Terrorismus ,werden bei Diskussionen ausgeklammert. Zu unserem Schaden und Verwässerung unserer Werte. Siehe Polygamie, siehe Schächtung von Tieren, siehe Beschneidung von Minderjährigen…….
        Und wenn Sie mit „mundtot machen“, die aktuellen ,gerdezu perfiden Versuche der Altparteien , die AFD mit allen Mitteln loszuwerden meinen,stimme ich zu.
        PS
        Ihre Meinung tragen nicht alle mit. Laut Umfragen ist die AFD schon „zweitstärkste Partei“.
        Selbstverständlich wird die AFD nicht alles richtig machen, nur was haben die Altparteien richtig gemacht?

      • @ Eratosthenes

        Zitat: >Ist nicht gerade das einer der tollen Gründe in Deutschland zu leben und zu wohnen?
        Das Sie und ich, unbekümmert unsere Meinung kund tun können, ohne Verfolgung und Denunziation zu fürchten?<

        Das, mein Lieber Eratosthenes, glauben Sie nicht wirklich !
        Darüber können wir uns gern einmal unterhalten – denn diese Zeiten sind lange vorbei!

        Und das ist genau der Grund, warum ich hier immer noch schreibe.

      • „Die AFD würde, die AFD hätte…………die AFD hätte….
        Sie sind anscheinend Hellseher.
        Soll sich denn Ihrer Meinung nach nichts ändern und die „alternativlose Politik“ weiter so agieren können, wie sie will und noch mehr ernsthafte Probleme durch diese katastrophalen Entscheidungen( EZB, Schuldenübernahme, innere Sicherheit,Alters-und Kinderarmut) Umgang mit kriminallen Einwanderern usw.) erzeugen?
        Die ernsthaften Probleme sind hausgemacht durch das Unvermögen der etablierten Parteien und nicht durch die AFD

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.