Mittwoch , 19. September 2018
Aktuell
Home | Nachrichten | Politik | Zählfehler: Grün baut Vorsprung in Schweden aus
Will weiter im Amt bleiben: Schwedens Ministerpräsident Stefan Löfven, Vorsitzender der Sozialdemokraten.

Zählfehler: Grün baut Vorsprung in Schweden aus

Nach einem Übermittlungsfehlers in einem Wahllokal ist das Ergebnis der Schweden-Wahl am Montagabend korrigiert worden.

Die rechtspopulistischen Schwedendemokraten gewannen nach neuen Zahlen der Wahlbehörde ein Mandat mehr als bisher gedacht. Dafür büßt die Zentrumspartei, ein Teil der liberal-konservativen Allianz, ein Mandat ein. Der hauchdünne Vorsprung des rot-grünen Blocks vor den Liberal-Konservativen wächst damit auf zwei Mandate an.

Der Fehler war nach Angaben der Nachrichtenagentur TT in einem Wahllokal nördlich von Göteborg passiert. Hier verwechselten die Wahlhelfer die Ergebnisse von Reichstags- und Landtagswahl, die am Sonntag parallel liefen, wie die Wahlbehörde sagte.

Das Wahlergebnis könnte sich auch am Mittwoch noch einmal leicht ändern. Dann sollen mehrere Zehntausend Briefwahlstimmen vor allem aus dem Ausland ausgezählt sein, die den wackeligen Vorsprung des Lagers von Regierungschef Stefan Löfven noch einmal kippen könnten.

Und so sieht die korrigierte Mandatsverteilung aus – die Koalition aus Sozialdemokraten, Linken und Grünen hat nun 144 Mandate, die konservative Allianz 142. Die Schwedendemokraten stehen (noch) allein da mit 63 Sitzen:

Sozialdemokraten: 101

Moderate (Konservative): 70

Schwedendemokraten (Rechtspopulisten): 63

Zentrum: 30

Linke: 28

Christdemokraten: 23

Liberale: 19

Grüne: 15

Von RND/dpa