Aktuell
Home | Nachrichten | Politik | So will Trump die Grenze dicht machen
Da ist die Tür: Donald Trump will illegale Einwanderer abwehren.

So will Trump die Grenze dicht machen

Noch ist die „Karawane“ von Flüchtlingen Hunderte Kilometer von der US-Grenze entfernt. Doch US-Präsident Donald Trump geht schon jetzt gegen sie vor.

US-Präsident Donald Trump hat ein Dekret unterzeichnet, wonach illegal über die Grenze von Mexiko in die USA eingereiste Migranten kein Asyl erhalten. Trump berief sich auf dieselben nationalen Sicherheitsvollmachten, mit denen er ein Einreiseverbot für Staatsbürger einiger überwiegend muslimischer Länder begründet hatte.

Anlass für Trumps Dekret ist die sogenannte Karawane von Migranten aus Mittelamerika, die derzeit zu Fuß durch Mexiko reisen und an der US-Grenze Asyl beantragen wollen. Aktuell sind sie noch mehr als 900 Kilometer von der Grenze entfernt. Trump hat versprochen, sie am Eintritt in die Vereinigten Staaten zu hindern.

Künftig wird Asylsuchenden ein Antrag nur noch erlaubt, wenn sie ihn an offiziellen Grenzposten stellen. Diese sind schon jetzt überlastet, lange Wartezeiten sind die Regel. Die sogenannte Proklamation soll jenen Migranten die Chance auf Asyl verweigern, die illegal zwischen Grenzposten über die Grenze getreten und dabei von Beamten ertappt worden sind.

Ziel der neuen Regeln ist auch, den juristischen Prozess rund um etwaige Asylansprüche zu beschleunigen und Migranten langfristig daran zu hindern, die offiziellen Grenzposten zu umgehen. Die Grenze zwischen den USA und Mexiko ist fast 3200 Kilometer lang.

Von RND/AP