Aktuell
Home | Nachrichten | Politik | Cyberangriffe: Deutsche Mittelständler nehmen es mit der Sicherheit nicht so genau
Viele kleine und mittlere Unternehmen in Deutschland sind schlecht gegen Cyberangriffe gerüstet. Quelle: Silas Stein/dpa

Cyberangriffe: Deutsche Mittelständler nehmen es mit der Sicherheit nicht so genau

Welche Vorkehrungen treffen deutsche Unternehmen, um sich vor Cyberangriffen und Datendiebstahl zu schützen? Eine Studie zeigt nun, dass gerade bei Mittelständlern erhebliche Sicherheitslücken klaffen.

Viele mittelständische Betriebe in Deutschland sind gegen Cyberangriffe schlecht gerüstet. Das geht aus einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Forsa unter 300 Entscheidern hervor, die dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND) vorliegt und vom Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) in Auftrag gegeben worden ist. Demnach nutzt nur jeder sechste Betrieb zehn einfache Schutzmaßnahmen wie regelmäßige Aktualisierungen von Virenscannern, Datensicherungen oder personalisierte Passwörter für Mitarbeiter.

Bei 35 Prozent der kleinen und mittleren Betriebe sind es acht oder neun der Basisschutzmaßnahmen, bei 27 Prozent sechs oder sieben. Jeder fünfte Mittelständler hat jedoch nicht einmal die Hälfte der zehn Sicherungsmaßnahmen umgesetzt.

„Es ist geradezu fahrlässig, wie der Mittelstand mit seiner IT-Sicherheit umgeht“, sagte GDV-Cyberversicherungsexperte Peter Graß dem RND. „Weil immer mehr Betriebe von funktionierenden Computersystemen abhängig sind, sollten Mittelständler mindestens die einfachsten Sicherheitsregeln befolgen.“

Fast jeder vierte Mittelständler hat bereits Schäden durch Cyberangriffe erlitten

In 20 Prozent der befragten Betriebe erhalten laut Umfrage nicht nur Administratoren die entsprechenden Rechte an den IT-Systemen. 32 Prozent der Mittelständler machen keine wöchentliche Datensicherung. Auch persönliche Zugänge für jeden Mitarbeiter (31 Prozent), eine erzwungene Mindestlänge von Passwörtern (26 Prozent) oder Aktualisierungen von Virenscannern (36 Prozent) fehlen in vielen kleinen und mittleren Betrieben.

24 Prozent der mittelständischen Unternehmen haben bereits Schäden durch Cyberangriffe erlitten. In vier von zehn Fällen wurde dadurch der Betrieb lahmgelegt. Bei einem mehrtägigen Ausfall der Unternehmens-IT sähen sich 63 Prozent der Mittelständler sehr stark oder eher stark eingeschränkt.

Lesen Sie auch: Cyberattacken gehören in Unternehmen zum Alltag

Von Rasmus Buchsteiner/RND

Viele kleine und mittlere Unternehmen in Deutschland sind schlecht gegen Cyberangriffe gerüstet.