Aktuell
Home | Nachrichten | Politik | USA bereit zu neuen Atom-Gesprächen mit Nordkorea
Kim Jong Un und Donald Trump im Februar. Die letzten Gespräche in Vietnam waren gescheitert. Quelle: Evan Vucci/dpa

USA bereit zu neuen Atom-Gesprächen mit Nordkorea

Im Atomkonflikt zwischen den USA und Nordkorea stehen die Zeichen auf Entspannung: Nach einem Brief von US-Präsident Donald Trump an Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un sendet auch US-Außenminister versöhnliche Signale.

Washington. Die USA sind nach den Worten von Außenminister Mike Pompeo „jederzeit“ zur Wiederaufnahme der Atomgespräche mit Nordkorea bereit. Voraussetzung sei, dass Pjöngjang Verhandlungsbereitschaft signalisiere, sagte Pompeo vor einer Nahostreise in Washington vor Reportern.

Er hoffe, dass ein kürzlich von Präsident Donald Trump an Machthaber Kim Jong Un geschickter Brief „eine gute Grundlage für eine Fortsetzung der Gespräche“ auf Arbeitsebene sein könnte.

Zweiter Gipfel zwischen Trump und Kim scheitert

Erst am Sonntag hatte amtliche nordkoreanische Nachrichtenagentur KCNA gemeldet, dass Kim nach eigenen Angaben einen „exzellenten“ Brief von Trump erhalten habe und „ernsthaft“ über dessen Inhalt „nachdenken“ werde. Was genau in dem Schreiben stand, wollten weder nordkoreanische noch amerikanische Regierungsvertreter preisgeben.

Ein zweiter Gipfel von Trump und Kim in Hanoi war im Februar an unvereinbaren Verhandlungspositionen gescheitert: Die US-Seite pocht auf eine völlige Absage Pjöngjangs an seine Atomwaffen, ehe eine Aufhebung der internationalen Sanktionen infrage komme. Nordkorea wiederum dringt auf einen Stopp der Strafmaßnahmen und weitere Zugeständnisse im Gegenzug für Abrüstungsschritte.

Lesen Sie mehr: Nach Gipfel in Hanoi: Trump stellte Konfliktpunkte mit Kim wohl verzerrt dar

Von RND/AP/eti