Aktuell
Home | Nachrichten | Politik | Stadtrat: AfD wählt sich selbst aus wichtigem Ausschuss
Die Alternative für Deutschland ist nicht mehr im Stadtrat Ludwigshafen vertreten. Quelle: imago images / Steinach

Stadtrat: AfD wählt sich selbst aus wichtigem Ausschuss

Die AfD ist aus dem Hauptausschuss des Ludwigshafener Stadtrates ausgeschieden. Der Schritt war allerdings kein bewusster, sondern vielmehr ein Versehen. Twitter-Nutzer sehen damit aber ein Vorurteil über die Partei bestätigt.

Ludwigshafen. Die AfD hat sich in Ludwigshafen selbst aus dem Hauptausschuss des Stadtrates geschmissen – aus Versehen. Was nach Satire klingen mag, ereignete sich tatsächlich am vergangenen Montag im Hauptausschuss des Stadtrates.

Sechs von insgesamt acht Parteimitgliedern heben ihre Hand für die SPD, statt für die eigene Partei – unwissend darüber, dass sie nur eine Stimme abgeben konnten.

Als den Abgeordneten bewusst wird, was gerade geschehen ist, fordern sie die Wiederholung des Wahlganges. Ein Antrag, den alle anderen Fraktionen im Stadtrat umgehend ablehnen.

Damit der Beschluss auch Bestand hat, zeigt Ludwigshafen Oberbürgermeisterin Jutta Steinruck den unwiderlegbaren Videobeweis. Dort ist mehr als eindeutig zu sehen, dass die AfD-Politiker ihre Stimme der SPD geben.

Der zuständige AfD-Fraktionssprecher reagiert mit deutlichen Worten auf den unabsichtlichen Ausschluss: „Es ist scheinheilig, sich für einen fairen Umgang untereinander auszusprechen politische Neulinge absolut auflaufen zu lassen.“ Somit seien die Fronten aber geklärt.

Twitter-Nutzer nehmen es mit viel Humor auf

Twitter-Nutzer sehen damit nicht nur die Fronten klar definiert, sondern auch die Wissenslücken der AfD, wenn es um das politische System geht. Die Reaktionen fallen dementsprechend auf – vor allem Schadenfreude macht sich in der Kommentarspalte breit:

Einige nehmen es aber auch mit sehr schwarzem Humor…

… andere wollen im versehentlichen Ausschluss eine Art Selbstschutz-Mechanismus der Demokratie erkannt haben.

Ein Nutzer bringt auf den Punkt, was sicher Viele denken: „Ein klassisches Eigentor“.

Von RND/lf