Donnerstag , 24. Oktober 2019
Aktuell
Home | Nachrichten | Politik | Nach Schüssen in Halle: Merkel besucht Berliner Synagoge
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU, Mitte) nimmt mit Gesa Ederberg (links), Rabbinerin der Neuen Synagoge Berlin, und Avitall Gerstetter (vorne rechts), jüdische Kantorin, an der Neuen Synagoge Berlin an einer Solidaritätskundgebung anlässlich des Angriffs in Halle (Saale) teil. Quelle: Christoph Soeder/dpa

Nach Schüssen in Halle: Merkel besucht Berliner Synagoge

In Berlin hat die Bundeskanzlerin Angela Merkel am Mittwoch nach den antisemitischen Schüssen von Halle an einer Solidaritätsveranstaltung an der Synagoge in der Oranienburger Straße teilgenommen.

Berlin. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat am Mittwochabend an einer Solidaritätsveranstaltung an der Synagoge in der Oranienburger Straße in Berlin teilgenommen. Auch Berlins Innensenator Andreas Geisel (SPD) besuchte die Veranstaltung.

Regierungsprecher Steffen Seibert nannte Merkels Besuch bei Twitter ein „Zeichen der Verbundenheit“. Er fügte hinzu: „Wir müssen uns geschlossen jeder Form von Antisemitismus entgegenstellen.“ Dazu setzte Seibert das Twitter-Schlagwort „#Wirstehenzusammen“.

RND/dpa