Aktuell
Home | Nachrichten | Politik | NRW verschiebt Abiprüfungen um Wochen
Die 88.000 angehenden Abiturienten in Nordrhein-Westfalen bekommen mehr Zeit zur Vorbereitung auf die Abschlussprüfungen. Die Hauptprüfungen für das Abitur sollen erst am 12. Mai beginnen und damit drei Wochen später als geplant. Quelle: picture alliance / dpa

NRW verschiebt Abiprüfungen um Wochen

Die Schulen sind geschlossen, gelernt wird also zu Hause. Das hat auch Auswirkungen auf die Abiturprüfungen. Nordrhein-Westfalen hat nun angekündigt, die Abschlussarbeiten um drei Wochen zu verschieben.

Die Abiturprüfungen in Nordrhein-Westfalen werden verschoben. Die schriftlichen Arbeiten sollen nun am 12. Mai bis zum 25. Mai stattfinden – also drei Wochen nach dem eigentlichen Termin. Das gab Landesbildungsministerin Yvonne Gebauer (FDP) in Düsseldorf bekannt: “Wir alle erleben eine Ausnahmesituation, die wir uns bis vor Kurzem nicht hätten vorstellen können. Das Coronavirus greift in unser Leben ein, mit Auswirkungen auf die jungen Menschen.” Rund 88.000 Schüler sind von der Verschiebung durch die Corona-Pandemie betroffen. “Die Prüfungen werden selbstverständlich unter besonderer Berücksichtigung des Infektionsschutzes stattfinden. Die Gesundheit unserer Lehrkräfte, Schülerinnen und Schüler hat für uns oberste Priorität”, sagte Gebauer.

Abitur 2020 in NRW: Beginn am 12. Mai

Die Abiprüfungen an Gymnasien, Gesamtschulen, Weiterbildungskollegs und Waldorfschulen sowie an den Beruflichen Gymnasien der Berufskollegs beginnen laut dem Zeitplan am Dienstag, 12. Mai. Letzter Prüfungstermin sei Montag, der 25. Mai. Für Schülerinnen und Schüler, die den Haupttermin nicht wahrnehmen könnten, werde es im Anschluss einen zentralen Nachschreibetermin geben. Durch einen stark verkürzten Korrekturzeitraum können die Abiturzeugnisse dann, wie vorgesehen, spätestens bis zum 27. Juni ausgegeben werden. Allerdings müsse auch der Brückentag nach Christi Himmelfahrt für die Prüfungen genutzt werden, hieß es weiter.

NRW war für Abitur mit Prüfung

Auch die Termine der Abschlussprüfungen an anderen Schulformen und in anderen Jahrgangsstufen seien angepasst worden: Der Beginn der Zentralen Prüfungen in Klasse zehn in den Fächern Mathematik, Englisch und Deutsch an Haupt-, Real-, Sekundar- und Gesamtschulen sowie an bestehenden G9-Gymnasien, Weiterbildungskollegs und in den Schulversuchen Primus- und Gemeinschaftsschule würden in diesem Schuljahr um fünf Tage verschoben. Die Prüfungen beginnen demnach ebenfalls am 12. Mai. Die Prüfungsverfahren für 60.000 Schülerinnen und Schüler in anderen Bildungsgängen der Berufskollegs müssten ebenfalls neu terminiert und vor den Sommerferien umgesetzt werden.

Nordrhein-Westfalen hatte sich in der Kultusministerkonferenz am Mittwoch für ein Abitur mit Prüfungen trotz der gegenwärtigen Schulschließungen in der Corona-Krise starkgemacht.

RND/dpa