Aktuell
Home | Nachrichten | Politik | Bundeswehr soll Transport von Schutzmasken sicherstellen
Wird die Bundeswehr den Transport von Schutzmasken zukünftig begleiten? Quelle: picture alliance / Marcel Kusch/

Bundeswehr soll Transport von Schutzmasken sicherstellen

Wo sind 200.000 Schutzmasken aus Asien auf dem Weg nach Deutschland abgeblieben? Diese Fragen stellen sich derzeit viele Politiker. Um derlei Versäumnisse in Zukunft zu umgehen, kommen erste Vorschläge, dass die Bundeswehr solche Transporte begleiten soll.

Berlin. Die Berliner Gesundheitssenatorin Dilek Kalayci (SPD) will die Bundeswehr zum Transport von Schutzmasken von China nach Deutschland einsetzen. Sie habe ein entsprechendes Amtshilfeersuchen gestellt, sagte Kalayci der „Berliner Morgenpost“ (Sonntagausgabe). „Wir beschaffen gerade neue Masken und erwarten eine Lieferung aus China“, sagte sie. „Das Problem ist, dass wir diese nicht nach Berlin transportiert bekommen.“ Sie appellierte an Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU), dem Ersuchen zuzustimmen. „Die Bundeswehr müsste den Transport übernehmen – und die Schutzkleidung nach Berlin ausfliegen.“

Derzeit wartet der Berliner Senat auf die Lieferung von 400 000 bestellten Schutzmasken aus Asien. Doch eine erste Charge von 200 000 Masken ist nach Senatsangaben auf dem Flughafen der thailändischen Hauptstadt Bangkok verschwunden. Der Grund war am Samstag unbekannt, der Senat forsche nach, hieß es. Die Masken waren für die Berliner Polizei bestimmt. Innensenator Andreas Geisel (SPD) hatte am Freitag mitgeteilt, die Masken seien auf Betreiben der USA “konfisziert” worden. Das Portal t-online.de zitierte einen hohen US-Regierungsbeamten hingegen mit der Aussage, die Vorwürfe aus Berlin seien “komplett falsch”.

RND/dpa