Aktuell
Home | Nachrichten | Politik | Nach Streit in Corona-Krise: US-Marineminister Modly tritt zurück
Die Ansteckung von etwa 200 Soldaten auf der "USS Theodore Roosevelt" mit dem Coronavirus sorgte für Streit bei der US-Marine. Quelle: Mc3 Anthony N. Hilkowski / Hando

Nach Streit in Corona-Krise: US-Marineminister Modly tritt zurück

Der Marineminister der USA, Thomas Modly, ist von seinem Amt zurückgetreten. Zuvor war Modly in die Kritik geraten, weil er die Kapitän des Flugzeugträgers “USS Theodore Roosevelt” gefeuert hatte. In dem Streit ging es um den Umgang mit der Corona-Krise.

Washington. Nach einem Streit in der Corona-Krise legt der amtierende US-Marineminister Thomas Modly sein Amt nieder. Ein Rücktrittsschreiben habe er bei Verteidigungsminister Mark Esper eingereicht, erfuhr die Nachrichtenagentur AP am Dienstag aus Regierungskreisen. Seinen Mitarbeitern habe Modly ebenfalls gesagt, dass er kündige.

+++Immer aktuell: Hier geht’s zum Corona-Liveblog+++

Der Minister war in die Kritik geraten, nachdem er den Kapitän des Flugzeugträgers “USS Theodore Roosevelt” nach einem Corona-Ausbruch auf dem Schiff gefeuert und ihn außerdem als “zu dumm oder zu naiv” bezeichnet hatte. Danach war Modly zu einer Entschuldigung gezwungen gewesen. Unter anderem hatte sich auch US-Präsident Donald Trump in die Sache eingeschaltet.

RND/AP