Aktuell
Home | Nachrichten | Wirtschaft | Boeing-Absturz: Panische Funksprüche direkt nach dem Start
Beim Absturz des Ethiopian-Airlines-Fluges 302 in der Nähe der äthiopischen Hauptstadt Addis Abebasind sind 157 Menschen ums Leben gekommen.

Boeing-Absturz: Panische Funksprüche direkt nach dem Start

Der Pilot der in Äthiopien abgestürzten Boeing 737 Max wollte offenbar direkt nach dem Start umkehren. Die Maschine soll vor dem Unglück sehr schnell geflogen sein.

Der Pilot der am Wochenende abgestürzten Boeing 737 Max 8 hat schon kurz nach dem Start um Erlaubnis zur Rückkehr gebeten. Seine Stimme habe panisch geklungen, berichtete die „New York Times“ am Freitag unter Berufung auf eine Person, die die Kommunikation zwischen der Ethiopian-Airlines-Maschine und der Bodenkontrolle überprüft habe. Der Flughafentower habe registriert, dass die Boeing sich in Wellenbewegungen auf und ab bewegt habe und dabei ungewöhnlich schnell geflogen sei.

Pilot wollte umkehren

“Break break, request back to home”, soll der Pilot laut der New York Times gefunkt haben, bevor der Kontakt zur Maschine fünf Minuten nach dem Start abbrach.

Auswertung des Flugschreibers hat begonnen

Minuten später krachte die Maschine nahe der Hauptstadt Addis Abeba auf den Boden. Alle 157 Insassen wurden getötet. Weil das Unglück Ähnlichkeiten mit dem Absturz einer baugleichen Maschine in Indonesien fünf Monate zuvor hatte, empfahl Boeing inzwischen als reine Vorsichtsmaßnahme, das Flugzeug weltweit nicht mehr starten zu lassen.

In Frankreich begann die Auswertung des Flugschreibers und des Stimmenrekorders der in Äthiopien verunglückten Maschine. Das teilte Ethiopian Airlines am Freitag mit. Die französischen Behörden erklärten, es sei unsicher, ob die Daten ausgelesen werden können. Auf Fotos war das Gerät deformiert.

Lesen Sie auch: Scheuer versichert: Boeing 737 Max 8 darf erst nach Aufklärung wieder fliegen

Von RND/dpa