Aktuell
Home | Nachrichten | Wirtschaft | Sprit beim Discounter: Aldi will den Tankstellenmarkt aufmischen
Billig Einkaufen, billig Tanken: Der Discounter Aldi Süd baut die Kooperation mit dem Tankstellenbetreiber Avanti aus (Symbolbild).

Sprit beim Discounter: Aldi will den Tankstellenmarkt aufmischen

Zusammen mit dem Tankstellenbetreiber Avanti geht Aldi Süd in die Offensive: Der Discounter will das Angebot an Automatentankstellen auf seinen Filialparkplätzen weiter ausbauen – allerdings profitieren nicht alle Aldi-Kunden davon.

Hannover. Zum Tanken zu Aldi? An bundesweit neun Standorten ist das bisher schon möglich. In Zukunft dürften es deutlich mehr werden. Wie die „Wirtschaftswoche“ berichtet, will der Discounter Aldi Süd seine Kooperation mit dem Tankstellenbetreiber Avanti ausbauen. „Das Angebot wird von unseren Kunden gut angenommen“, sagte eine Aldi-Sprecherin dem Magazin. Es sei daher geplant, die Zusammenarbeit „fortzusetzen und auszubauen“.

Aldi setzt auf Avanti – einen Billigbenzinanbieter

Seit Sommer 2018 mischt Aldi im Tankstellengeschäft mit. Die ersten Automatentankstellen wurden auf Aldi-Parkplätzen in Ludwigsburg und Stuttgart aufgestellt. Aldi Süd stellt dabei die Grundstücke zur Verfügung, den Betrieb übernimmt Avanti.

Das österreichische Unternehmen setzt – wie Aldi – auf ein radikal kostensenkendes Konzept. Um billiges Benzin anbieten zu können, wird beim Service gespart. Es gibt nur die Zapfsäulen – Shop oder Tankwart sucht man hier vergebens.

Vorerst allerdings setzt nur Aldi Süd auf den Ausbau eines Tankstellennetzes. „Für Aldi Nord in Deutschland gibt es derzeit keine konkreten Pläne, Tankstellen auf Parkplätzen der Märkte zu errichten“, sagte ein Unternehmenssprecher gegenüber „Bild.de“.

Aldi Süd betreibt in Deutschland rund 1900 Filialen. Neben mehr Tankstellen hat der Discounter auch angekündigt, den Ausbau von Ladestationen für Elektroautos voranzutreiben.

RND/fh