Aktuell
Home | Nachrichten | Wissen | Seltener Fund: Archäologen entdecken Boot aus der Römerzeit
Bei Ausgrabungen haben serbische Archäologen die Reste eines antikes Bootes gefunden. Quelle: Screenshot aus Reutersvideo

Seltener Fund: Archäologen entdecken Boot aus der Römerzeit

In einem Tagebau haben serbische Archäologen die Reste eines antikes Bootes gefunden. Das aus der römischen Zeit stammende Holzboot konnte in nahezu unversehrtem Zustand geborgen werden – was selbst die Wissenschaftler überrascht.

Ein Team serbischer Archäologen hat einen bedeutsamen Fund gemacht. In einem Tagebau für Steinkohle in der Nähe der Stadt Kostolac haben die Wissenschaftler Teile eines antiken Holzbootes ausgegraben. Das aus dem Römischen Reich stammende Boot ist laut den Wissenschaftlern sehr gut erhalten.

Seltener Fund aus dem Römischen Reich

“Römische Schiffe werden sehr selten gefunden, insbesondere solche, die so gefertigt wurden und so gut erhalten sind”, erklärt Archäologe Miomir Korac. “Es ist fast 19 Meter lang und ein unglaublicher Fund, was diesen Bootstyp betrifft.” Nach Ansicht der Wissenschaftler wäre ein Boot dieser Größe selbst für moderne Schiffbauer eine Herausforderung.

Die Archäologen gehen davon aus, dass es sich bei dem seltenen Fund um ein Überbleibsel aus der Zeit des Römischen Reichs handelt. Denn in der Nähe des Tagesbaus befand sich bis zum sechsten Jahrhundert die Stadt Viminacium. Den Wissenschaftlern zufolge lag die Grenzstadt an der Donau, die den 45.000 Einwohnern als wichtige Handelsstraße diente.

Der Flusslauf änderte sich jedoch im Laufe der Jahrhunderte. Heute verläuft die Donau mehrere Kilometer vom Fundort entfernt.

RND