Anzeige

Coronavirus

 Mit Nanopartikeln gegen das Virus

Coronavirus

Die Impfung kann nicht die einzige Waffe gegen das Coronavirus bleiben. Stetige Mutationen dürften dafür sorgen, dass immer wieder Krankheitswellen auftreten, etwa wie bei der Grippe. Wichtig sind deshalb bessere Anti-Viren-Medikamente als die bisherigen. Australische Forscher erzielten jetzt einen Fortschritt.

 „Wir brauchen nicht überall Barber-Shops“

Sie wollen die Lüneburger Innenstadt voranbringen: Christoph Steiner (vorn) mit Jens Kullin und Wenke Schwark. (Foto: be)

Die Lüneburg Marketing GmbH hat jetzt ein neues Büro. Dort arbeitet zumindest bis Ende des Jahres ein Team, das für eine Belebung der coronagebeutelten Innenstadt sorgen soll. Vernetzen ist dabei eine Kernaufgabe. Manchmal aber könne es auch darum gehen. Vermieter zu überzeugen, auf Geld zu verzichten.

 Maßnahmen gegen Missbrauch der Impfbescheinigungen

Auch im Lüneburger Impfzentrum gibt es immer wieder Anfragen, ob eine Impf-Ersatzbescheinigung ausgestellt werden könnte. (Foto: A/t&w)

Täglich gibt es im Lüneburger Impfzentrum rund ein Dutzend Anfragen, ob eine Ersatzbescheinigung für eine Corona-Impfung ausgestellt werden kann. Hintergrund dafür ist in vielen Fälle wohl der Versuch von Tricksereien. Dem soll nun ein Riegel vorgeschoben werden.

 Shoppen ohne Test und Termin: Gute Stimmung in Lüneburg

Die Innenstadt war am Dienstagmittag belebt. Viele Passanten trugen ihre Maske, obwohl dies nicht mehr vorgeschrieben ist. (Foto: t&w)

Kein Test und keine Beschränkung der Kundenzahl: In Lüneburg kann wieder (fast) ohne Auflagen geshoppt werden – nur die Maske muss weiterhin aufbleiben und die Abstandsregeln müssen eingehalten werden. Möglich ist das, weil die Sieben-Tage-Inzidenz in Lüneburg seit mehr als fünf Tagen unter 35 liegt. Die Lockerungen sorgen für gute Stimmung im Einzelhandel.

 „Man fühlt sich nackt im Gesicht“

"Eine Erleichterung!" Ostfriesen ohne Maske am Sande: Elsa (v.l.) und Ehemann Thomas Röpkes, Günter und Gattin Johanne Röpkes. (Foto: t&w)

Die kurzfristig geänderte Corona-Verordnung des Landes machte es möglich. Am Pfingstmontag durfte Lüneburg die Maske fallen lassen. Auch in der Innenstadt. Wir fragten, wie es sich anfühlt, wenn einem der Wind um die Nase weht.

 Konsumkritiker auf der Konsummeile

Das "Recht auf Stadt Bündnis" protestierte anlässlich des 150. Jahrestages der Niederschlagung der Pariser Kommune unter anderem in der Bäckerstraße gegen die Kommerzialisierung der Innenstadt. (Foto: be)

Wie kann die Innenstadt nach Corona wiederbelebt werden? Das Bündnis "Recht auf Stadt" setzte mit einer Demo einen Kontrapunkt zu den Einzelhändlern: Weniger Konsum, mehr (mietfreier) Wohnraum ist ihr Ziel.

 So wird Betrieben in der Innenstadt geholfen

Wie hier in der Roten Straße stehen in der Lüneburger Innenstadt viele Geschäfte leer. (Foto: be)

Steigende Leerstände in der Lüneburger Innenstadt sind die Folgen der Pandemie. Der Rat hat nun grünes Licht für Förderprogramme gegeben, um die leerstehenden Ladenflächen wieder zu beleben und Handel, Handwerk sowie Gastronomie in dieser schwierigen Lage zu unterstützen.

 Schnelltests auch an den Feiertagen

Katharina Reibe nimmt im Lüneburger Glockenhaus einen Schnelltest vor (Archivbild): An Pfingsten ist auch hier geöffnet, am Sonnabend allerdings nicht. (Foto: t&w)

Sie halten durch: Auch Pfingstsonntag und Pfingstmontag stehen viele Helfer bereit, damit sich Bürgerinnen und Bürger an eine der Corona-Schnellteststationen in Stadt und Landkreis Lüneburg testen lassen können. Die LZ gibt einen Überblick darüber, welche Stationen wann geöffnet sind.