Donnerstag , 6. Oktober 2022
Anzeige

Coronavirus

Mehr als 53.100 Impfungen in Lüneburg

Gekühlte Impfdosen des Herstellers Biontech im Lüneburger Impfzentrum. (Foto: t&w)

Die Impfungen gegen das Corona-Virus kommen im Landkreis Lüneburg voran. Das Durchschnittsalter der aktuell infizierten Menschen ist erneut gesunken.  

 Abi in der Pandemie: "Wir wurden ausreichend beachtet"

Lotte Materne und Flora Kiefert

Es war nicht alles gut, aber insgesamt sind die Abiturienten gut davongekommen – so lautet das Fazit von Paul Vogt, Abiturient an der Wilhelm-Raabe-Schule. Auch zwei seiner Mitschülerinnen betonen, dass sie sich im Vergleich zu ihren Vorgängern nicht benachteiligt fühlen. Nur die kurzfristigen Entscheidungen des Landes sorgten bei ihnen für unnötigen Stress.

Freilichtmuseum am Kiekeberg öffnet wieder

Freilichtmuseum am Kiekeberg

Das Freilichtmuseum am Kiekeberg in Ehestorf hatte nach der Notbremse im Landkreis Harburg vorsichtig abgewartet, um eine wiederholte Öffnung und Schließung aufgrund von Inzidenzwerten zu vermeiden. Nun ist das Museum …

40.000 Corona-Impfungen in Arztpraxen

KVN-Vorstand Mark Barjenbruch: „Ein erster Meilenstein ist erreicht.“ (Foto: Adobe Stock)

Erstmals sind an einem einzigen Tag in niedersächsischen Arztpraxen mehr als 40.000 Menschen gegen das Coronavirus geimpft worden. In der kommenden Woche sollen die Praxen 290.000 Impfdosen erhalten.

 Barfußpark in Egestorf wird wohl ein Fall fürs Gericht

Barfußpark

Alle Attraktionen sind im Freien. Das Gelände ist weitläufig, Abstände können an jeder einzelnen Station problemlos eingehalten werden. Dort, wo es sich mal ballen könnte, gilt Maskenpflicht. Und doch muss der Barfußpark geschlossen bleiben. Das stößt nicht nur beim Betreiber auf Unverständnis, der nun zum letzten Mittel greifen will.

 Soforthilfepaket für Kinder, Jugendliche und Familien auf

Homeoffice mit Kindern, die beim Homeschooling Unterstützung benötigen - das kann auf Dauer eine belastende Situation sein. Die Stadt Lüneburg will Familien deshalb unterstützen. Foto: Adobe Stock)

Corona setzt nicht nur Unternehmen zu, auch den Familien verlangt die Pandemie eine Menge ab. Und längst noch nicht alle Folgen sind absehbar. Die Stadt Lüneburg möchte gegensteuern und Maßnahmen finanzieren, die Familien zugute kommen. Auch Vereine können davon profitieren. Das Volumen des Hilfspaketes hängt nun aber vom Landkreis ab.

 Asatrazeneca für alle ab 60

Bürgerinnen und Bürger aus dem Landkreis Lüneburg, die 60 Jahre oder älter sind, können sich jetzt für eine Impfung mit dem Astrazeneca-Impfstoff anmelden. (Foto: be)

Seit Montag können sich alle Menschen aus dem Landkreis Lüneburg, die 60 Jahre und älter sind, für eine Impfung mit dem Astrazeneca-Impfstoff anmelden.

 Pandemie bereitet Blinden große Probleme

Abstand, Maske, Einkaufswagenpflicht: Was für sehende Menschen mittlerweile zur Normalität geworden ist, birgt für blinde und sehbehinderte Menschen viele Probleme. Sascha Paul ist selbst betroffen und erzählt, was die Corona-Pandemie für Auswirkungen auf seinen Alltag hat – und wie sehende Mitmenschen helfen können.