Samstag , 3. Dezember 2022
Anzeige

Coronavirus

Novavax: Die neue Alternative

Gemeinsam gegen Corona: Joschka Schiller und Dr. Sebastian Graefe organisieren ab sofort auch Impfungen mit dem Wirkstoff von Novavax, hier im Museum Lüneburg.

Die Corona-Impftermine in Stadt und Landkreis Lüneburg mit Novavax starten an diesem Donnerstag. Lüneburg. Von morgen an sind im Landkreis Lüneburg erstmals Impfungen mit dem proteinbasierten Impfstoff Nuvaxovid des US-Herstellers …

 Kommentar: Mehr Mut zum Dialog

Kommentar von Malte Lühr

Mit den "Lüneburger Dialogen 2022" will ein Pastoren-Team die Sprachlosigkeit am Lambertiplatz überwinden, Impf-Skeptiker und das Bündnis solidarisches Lüneburg ins Gespräch bringen – ein richtiger und wichtiger Schritt. Denn es braucht mehr Mut zum Dialog, um der Spaltung der Gesellschaft zu begegnen.

 Klinikum zögert mit Lockerungen

Die Coronat-Teststationen sollen vorerst erhalten bleiben, sagen DRK und ASB. (Foto: t&w)

Ab 20. März soll ein Großteil der Corona-Beschränkungen in Deutschland entfallen. Das ist das Ergebnis der Bund-Länder-Beratungen von Mittwoch. Doch viel wird sich vorerst in Lüneburg nicht ändern. DRK und ASB wollen abwarten, auch das Klinikum zögert mit Lockerungen. Und bei der Arena schränken nicht nur die Corona-Regeln die Zuschauerzahl ein.

 Hoffnungen ruhen nun auf Novavax

Landrat Jens Böther (r.) und Stadtrat Moßmann starten einen gemeinsamen Impfaufruf im Musuem. Mit dabei sind Anja Daxner (v.l) und Farina Luckhardt vom Impfteam. (Foto: t&w)

Impfen bleibt das "Rückgrat" auf dem Weg aus der Pandemie. Davon ist nicht nur Landrat Jens Böther überzeugt. Der Landkreis hat zusammen mit Experten erneut an die Bürger appelliert, sich gegen Corona impfen zu lassen. Hoffnungen, bisherige Skeptiker überzeugen zu können, ruhen auf dem neuen Impfstoff Novavax.

 Impfungen mit Novavax starten am 6. März

Der proteinbasierte Impfstoff von Novavax ist ein Hoffnungsträger. Die mobilen Impfteams sehen die Chance, mit ihm jetzt auch Menschen zu erreichen, die den bislang eingesetzten Impfstoffen gegen das Coronavirus skeptisch gegenüberstehen.

 Bundeswehr soll im Klinikum helfen

Amtshilfe in Gesundheitsämtern und Kliniken gehört im dritten Jahr der Pandemie für die Bundeswehr bald zu den Routineeinsätzen.

Schon in den vergangenen zweieinhalb Pandemiejahren waren Bundeswehrsoldaten im Einsatz, um in Heimen oder bei der Kontaktnachverfolgung zu helfen. Ein weiterer Einsatz dürfte nun dazukommen: im Klinikum. Dort fehlen im Transportdienst, der unter anderem Patienten und Essen befördert, coronabedingt zu viele Mitarbeiter.

 Omikron trifft vor allem Kinder

Rekordzahlen im Landkreis Lüneburg: 34 Kita-Gruppen und 26 Schulklassen der unteren Jahrgänge stehen derzeit unter Quarantäne. Deshalb liegt der Fokus der Kontaktnachverfolgung auch auf diesen Gruppen.

 Gut fünf Prozent der Schüler in Quarantäne

Im Corona-Testzentrum Artlenburg lassen sich Schüler aus der Quarantäne frei testen. (Foto: stb)

Eltern haben seit Monaten ein banges Gefühl, wenn sie ihre Kinder zur Schule schicken. Zu unklar ist das Infektionsgeschehen vor Ort. Einen ungefähren Hinweis lieferte die Stadt Lüneburg jetzt mit den Zahlen der Schüler, die in Quarantäne sind.