Donnerstag , 6. Oktober 2022
Anzeige

Coronavirus

 Lüneburg: Impf-Start am 5. Januar

Impfzentrum

Viele Lüneburger möchten sich offenbar möglichst schnell gegen das Corona-Virus impfen lassen: Nach dem bundesweiten Impfstart am vergangenen Wochenende liefen am Montag auch beim Bürgertelefon des Landkreises die Drähte heiß. Doch die meisten Impfwilligen werden sich noch gedulden müssen: Zunächst wird ab voraussichtlich 5. Januar nur in Senioren- und Pflegeeinrichtungen geimpft. Und für alle anderen Berechtigten, nach Gefährdungsgruppen priorisiert, wird es voraussichtlich frühestens ab Mitte Januar möglich sein, sich je zwei Termine für das Impfzentrum im Lüneburger Gewerbegebiet Ost geben zu lassen.

 Gestrandet in Dover

Dover

„Hier in Dover stehen rund 1000 Autos, am Hafen ist alles voll mit Lastern und Kleintransportern, die Lage ist katastrophal, und sie wird stündlich schlimmer”, berichtet Ronald Schröder. Er ist dienstlich in Großbritannien und wurde am Montag eiskalt von der Grenzschließung wegen der neuen Corona-Variante erwischt. Kann er Weihnachten zu Hause feiern?

 Arzt im Shitstorm

Corona-Schnelltest

Die Menschen, die vor dem Verwandtenbesuch noch einen Antigen-Schnelltest auf Corona machen, sind dankbar für die Möglichkeit, dies in Lüneburg tun zu können. Andere schütten im Netz Häme über den Mediziner aus, der den Test anbietet.

 Die schwierige Gottesdienst-Entscheidung

Superintendentin Christine Schmid

Beim Weihnachtsgottesdienst werden Kirchengemeinden in Stadt und Landkreis Lüneburg in diesem Jahr ganz unterschiedliche Wege gehen. Nur wenige Tage vor Heiligabend haben aber Ralf Meister, Landesbischof der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannover, und Dr. Heiner Wilmer, Bischof im Bistum Hildesheim, die Pfarrämter ermutigt, an den Gottesdiensten und an anderen Formen des Feierns zu Weihnachten festzuhalten.

 Eine Expedition in 45 Minuten

Musikschule

Gemeinsam proben können sie nicht, Konzerte fallen flach. Kathy Nierenz hat mit ihrem Musikschul-Orchester strings! in anderer Form weitergemacht und eine Hörspiel-Collage angezettelt

 Sie basteln an ihrem Erfolg

Creacando

Das Coronavirus und die Folgen haben dafür gesorgt, dass überall Geschäfte und Unternehmen um ihres Existenz bangen. Für ein Lüneburger Duo aber war die Pandemie Anlass, eine neue Existenz zu gründen. Lina Rehfeldt und Christoph Lang haben ihr Start-Up Creacando aus der Taufe gehoben und bieten damit nun gerade in Zeiten, in denen die Menschen vermehrt zu Hause bleiben, eine kreative Abwechslung.

 Dann machen sie eben ein Hörspiel

Hörspiel

Der Schauspieler Burkhard Schmeer ist in normalen Jahren vor Weihnachten mit seinen Stücken dauerpräsent in Lüneburg. Nun ist er zum Nichtstun verurteilt. Die Rolle liegt ihm überhaupt nicht. Wie kommt er gemeinsam mit seiner Frau, Mitspielerin und Regisseurin Kerstin Kessel damit klar? Ein Hörspiel kann auch unter Coronabedingungen produziert werden. Ein Besuch bei ihnen daheim.

 Schnelltest vor dem Familienbesuch

Corona-Test

Vor der Bescherung bei Oma noch mal schnell einen Corona-Test machen, auch wenn man keine Symptome hat? Das war bisher in Lüneburg nicht so einfach möglich. Jetzt eröffnet ein Arzt eine Einrichtung, in der man sich für 47,50 Euro testen lassen kann.

 Statt Gästen kommt Geld

Theater Lüneburg

Das Theater Lüneburg bleibt zunächst bis 31. Januar geschlossen. Ausnahmsweise wurden einmal die Tore geöffnet, um Dirk Schneefuß und Frank Elsner vom Theater-Freundeskreis hineinzulassen. Sie übergaben symbolisch einen Scheck im XXL-Format, er steht für eine Spende von 30.000 Euro. Am Sonntag geht nun ein Video des Theaters als Weihnachtsgruß online.