Anzeige

Coronavirus

 Jede Impfung, jede Minute zählt

In Niedersachsen hat es bereits 100 nachgewiesene Omikron-Fälle gegeben - Stand Dienstag 15 Uhr. (Foto: Adobe Stock)

Die Omikron-Welle rollt heran. Der Expertenrat der Bundesregierung fordert zum Handeln auf. Doch wie bereiten sich Stadt und Landkreis Lüneburg darauf vor?

 Gestaffelte Unterrichtzeiten sollen Schülerverkehr entlasten

Gestaffelte Unterrichtszeiten sollen die angespannte Situation beim Schülertransport entlasten, fordern die Grünen nach einer Anfrage an die Landesregierung.

Eine mündliche Anfrage zu den Problemen beim Schülerverkehr, die während der Corona-Pandemie auch im Landkreis Lüneburg erst deutlich in den Fokus gerückt sind, haben die Grünen im Landtag gestellt. Aus den Antworten der zuständigen Minister leiten sie Forderungen ab.

 Luftfilter sorgen für dicke Luft

Martin Burfeind, Schulleiter Grundschule Lüne und Maja Lucht, Fachbereichsleiterin der städtischen Gebäudewirtschaft, vor einem der neuen, mobilen Luftfiltergeräte. (Foto: Stadt Lüneburg)

Wie viele Luftfilter sollten es für Schulen sein und welche? Der Stadtrat debattierte über den Corona-Kurs. Den Zuschlag erhielt der Grünen-Antrag für mobile Geräte flexibel nach Bedarf.

 Landkreis Lüneburg öffnet Impfzentrum in Embsen

Joschka Schiller (l.), Koordinator der Mobilen Impfteams im Landkreis, und Dr. Sebastian Graefe, medizinischer Leiter, im neuen Impfzentrum in Embsen. (Foto: t&w)

Der Landkreis Lüneburg erhält ein neues Impfzentrum. Der Aufbau in Embsen ist so gut wie abgeschlossen, schon am Nachmittag sollen die ersten Kinder ihre Corona-Schutzimpfungen erhalten. Vom 3. Januar an soll es dann ein tägliches Angebot auch für Erwachsene geben.

 Impfen im Akkord im Landkreis Lüneburg

Dr. Ralf-Peter Oelsner impft in Bleckede Tim Conrad von der Feuerwehr Echem.

Seit Wochen arbeiten die mobilen Impfteams des Landkreises im Akkord. 21.500 sind bislang vorgenommen worden. Dieses Niveau kann aber nur durchgehalten werden, wenn so viele Ärzte wie möglich mitmachen.

 Zwischen zehn und 58 Prozent der Schüler sind daheim

Deutlich weniger Schulranzen als sonst üblich stehen derzeit in Lüneburgs Schulen.

Omikron machts möglich. Die drohende nächste Coronawelle ließ das Land Niedersachsen die Präsenzpflicht der Schüler während der letzten Tage vor den Ferien aufheben. Wie stark wird das Angebot zum Homeschooling genutzt? Die LZ fragte nach.

 Heiligabend – ein zweites Mal anders

Generalprobe in der St. Nicolaikirche in Lüneburg: an Heiligabend können alle Besucher bei einem Gang durch die Kirche im 15-Minuten-Takt die Weihnachtsgeschichte als Schauspiel erleben, Weihnachtslieder hören und bekommen sogar noch ein Give-Away. Der Weg führt dabei coronaconform als Einwegstraße außen an den Kirchenbänken vorbei. (Foto: t&w)

Das Weihnachtsangebot der Kirchen ist auch 2021 kreativ. Zwar ist es der Pandemie geschuldet, dass Gottesdienste und Co. nicht wie früher stattfinden können, doch dafür gibt es nun neue Traditionen. Vom Paul-Gerhardt-Mobil, dessen Besatzung „O du fröhliche“ singend durch die Straßen zieht, bis zum Theater zur weiten Welt im Kurpark. Wir nennen die Heiligabend-Highlights.

 Die klare Linie in unsicherer Zeit fehlt

Mit der Corona-Pandemie einher geht von Beginn an eine große Unsicherheit, die den Diskussionen über Konzepte und Maßnahmen ihren Stempel aufdrückt. Haben anfangs einheitliche Verhaltensrichtlinien viele Ausbrüche noch eingehegt, ist die klare Linie verloren gegangen. Der politische Kompass muss neu justiert werden.

 Richter kippen 2G: Irritation und Kopfschütteln

Für den Einzelhandel hat sich die 2G-Regel erledigt, aber nicht für die Gastronomie. (Foto: t&w)

Am Donnerstag hat das Oberverwaltungsgericht Lüneburg die 2G-Regel im Einzelhandel wieder kassiert. Nicht einmal eine Woche waren die Vorgaben des Landes in Kraft. Die Geschäftsleute begrüßen natürlich die Entscheidung. Allerdings führt der Richterspruch auch zu weiterer Verunsicherung und zu Unmut gegenüber der Politik.