Anzeige

Coronavirus

 Lüneburger Lokal bietet Boostern zum Dessert an

Vor oder nach dem Mahl können sich Gäste des Alten Brauhauses am 8. Januar boostern lassen. (Foto: t&w)

Der Ansturm auf Praxen sowie bei den mobilen Impfteams ist gewaltig, seitdem die Auffrischungsimpfung empfohlen wird. Beatrix Korte, Chefin des Restaurants Altes Brauhaus, und der Adendorfer Mediziner Michael Otto haben eine besondere Aktion entwickelt: "kulinarisches Boostern".

 Teststationen nehmen Betrieb auf

Bürgermeister Peter Rowohlt war am Mittwoch in Embsen der erste, der sich von Änne Hartmann testen ließ. (Foto: kre)

Die Impfkampagene läuft auf Hochtouren, lange Schlangen gibt es aber nach wie vor auch vor den Teststationen. Die Kommunen reagieren und stocken die Zahl der Standorte auf: Neu dazu gekommen sind Embsen, Deutsch Evern und Artlenburg.

 Corona-Impfung: „Viele Hürden für Tierärzte“

Dr. Uwe Tiedemann, Präsident der Bundestierärztekammer, erklärt, was erledigt werden muss, damit Tierärzte Corona-Impfungen durchführen können. (Foto: be)

Bevor ein Tierarzt Corona-Impfungen verabreichen kann, muss noch ziemlich viel geregelt werden. Das erklärt der Präsident der Bundestierärztekammer, der Lüneburger Dr. Uwe Tiedemann. Reaktionen von Kollegen hat er auch schon erhalten.

 Verschärfte Maskenpflicht in Bussen

Auch an den Haltestellen gilt eine schärfere Maskenpflicht. (Foto: bol)

Die neue Corona-Verordnung gilt zwar schon, liegt aber noch nicht nicht in einer "Lesefassung" vor. Viele Neuerungen sind in der Verordnung festgeschrieben. Und auch die KVG musste reagieren, denn die Maskenpflicht im ÖPNV wurde verschärft.

 „Bis Weihnachten fahren wir unter Volllast“

Es gab zwar Schlangen vor dem Glockenhaus. doch auch hier musste man nicht lange warten, die mobilen Impfteams hatten alles im Griff. (Foto: t&w)

Ausschlafen hat sich an diesem Sonnabend ausgezahlt: Am Sonnabendmittag ist der Andrang bei den Mobilen Impfteams in Lüneburg deutlich abgeflaut – keine 15 Minuten, schon drückten die Mitarbeiter vom Deutschen Roten Kreuz (DRK) Menschen aus nah und fern im Glockenhof ein Pflaster auf dem Oberarm. Jedoch: Schon gegen Mittag wird der Biontech-Impfstoff knapp.