Anzeige

Kultur lokal

Das Beste zum Schluss

Lüneburg. Zu notieren ist ein Etikettenschwindelchen. Dabei geht es um drei Buchstaben. Joachim Vogelsänger nämlich hat nicht „das“, sondern plakativ „ein“ Weihnachtsoratorium in St. Johannis angekündigt. Der Kirchenmusiker nutzt also …

Rückwärts nach vorn

Lüneburg. Erinnerung ist in der Regel ein Raum der Verdichtung. Alle Winter waren weiß, alle Sommer heiß. Jahre schrumpfen zusammen zu Anekdoten und traumatischen Erlebnissen. Wie sich Erinnerung aber weiten …

Drücken, drehen, löchern

Lüneburg. Wie bohre ich ein Loch in die Zimmerwand? Möglichst eines in der gewünschten Größe und Tiefe? Diese Frage ist in der Menschheitsgeschichte relativ neu , Antworten gibt Joachim Goerth …

Die Welt wird voller Walzer sein

Lüneburg. Zu den verlässlichen Terminen im Konzertkalender zählen Neujahrskonzerte. Sie finden zwar nicht unbedingt am 1. Januar statt, haben aber ihren festen Platz in den ersten Tagen des Jahres. Wie …

Dicki Hoppenstedt feiert Jubiläum

Lüneburg. „Weihnachten bei Hoppenstedts“, das gehört zum Fest wie „Dinner for One“ zu Silvester. Auch Katja Bodanski wird Heiligabend wieder mit ihrer Familie in Lüneburg vor dem Fernseher sitzen, wenn …

Es sind noch Plätze frei

Lüneburg. Das ist ja eine schöne Bescherung! Das Theater Lüneburg macht zwar Heiligabend frei, dann aber spielt es wieder– einmal Operette, einmal Oper am Ersten bzw. Zweiten Weihnachtstag. Es gibt …

Sie bringen in Feierlaune

Lüneburg. In Kaufhäusern, auf Bahnhöfen, einschlägigen Märkten oder Cafés dudeln sie derzeit rauf und runter: die zuckrig verpoppt verpackten Schmuseschunkelweihnachtslieder. Wer trotzdem einen kräftigen Nachschlag benötigte, um in fröhliche Feierlaune …

Der Mut, unbequem zu sein

Gifkendorf. Am 17. Dezember wird der Gifkendorfer Verleger Andreas J. Meyer 91 Jahre alt. Ein bedeutendes Geschenk erreichte ihn nun vorab. Meyer, der 1957 in Hamburg den Merlin Verlag gründete, …

Entdeckungen in der Wunderkammer

Lüneburg. Die Spanne, die Menschen in ihrem Leben unmittelbar erinnern, wird in der Regel von Großeltern bis möglicherweise Enkeln reichen. Viel mehr ist nicht zu erwarten, alles andere ist Erzählung …

Die Kirche, der Wandel, die Menschen, die Stadt

Lüneburg. Zuerst erzählt Hansjörg Rümelin eine Geschichte. Sie spielt am 11. Juli 1418 in Lüneburg. Hildemar von Saldern reitet in die Stadt, wird festlich empfangen, ein Regenguss pladdert auf ihn …