Kultur lokal

 Literarisch muss es sein

"Ich hatte keine Ahnung, wie man eine Bühne gründet und sie betreibt", sagt Margit Weihe. Vor zwanzig Jahren tat sie es dennoch, ihr theater im e.novum am Munstermannskamp kam schnell ins Laufen. Erst spielten Kinderensembles, dann wurden auch Jugend- und Erwachsenen-Ensembles gegründet. Die Jubiläumsfeier findet im Lockdown, also in aller Stille statt, normalerweise kommen pro Jahr mehr als zehntausend Besucher.

Weiterlesen »

 Irgendwo bellte ein Hund

Gerhard Henschel

15 Autoren von Regionalkrimis erleiden in Gerhard Henschels satirischem Überregionalkrimi einen Tod, den sie sich in ihren Büchern ausgedacht haben. Mord Nummer eins führt in den Nixengrund bei Bad Bevensen.

Weiterlesen »

 Autoren brauchen viele Baustellen

Kaum ein Schriftsteller kann allein vom Verkauf seiner Bücher leben. Ohne Preise und Stipendien wäre anspruchsvolle Literatur kaum denkbar. Ein Blick auf die ehemaligen Literaturstipendiaten des Lüneburger Heinrich-Heine-Hauses zeigt: Viele setzen ihr Schreibtalent auch auf anderen Gebieten ein, etwa als Lektoren oder als Autoren von Drehbüchern.

Weiterlesen »

Frau und Mann bei Beckmann

Seine Bilder erzielen auf Auktionen Höchstpreise: Der Maler, Bildhauer und Graphiker Max Beckmann (1884-1950) zählt zu den wichtigsten deutschen Künstlern der Moderne. Die Hamburger Kunsthalle widmet ihm nun eine Sonderausstellung. Sie dreht sich um die Geschlechterrollen, die die Protagnonisten in seinen Arbeiten spielen.

Weiterlesen »

 Das Theater hofft auf den Dezember

Der zweite Lockdown trifft das ohnehin in finanziellen Schwierigkeiten steckende Theater Lüneburg hart, achtzig Vorstellungen sind gestrichen. Im November darf allerdings hinter verschlossenen Türen geprobt werden. Komplett ausfallen muss in diesem Jahr das Weihnachtsmärchen, das immer zu den ertragreichsten Produktionen gehörte.

Weiterlesen »

 Bücherausleihe in Zeiten von Corona

Ein bisschen Abwechslung im Corona-Alltag gefällig? Da alle Kultureinrichtungen pausieren müssen, sind Bibliotheken eine Möglichkeit, sich mit Material für die Freizeit zu versorgen. Denn dort gibt es nicht nur Bücher, sondern auch Hörbücher, Zeitschriften, CDs, Filme, e-Books und Gesellschaftsspiele. Einige haben auch eine "Bibliothek der Dinge", die zum Beispiel Slackline, Kuchenformen oder Kreativboxen anbieten.

Weiterlesen »

 Schauspielerin stellt Buch online vor

Und jetzt schreibt sie auch noch: Die Rede ist von Judith Hoersch, bekannt aus Film und Fernsehen. Aktuell spielt die 39-Jährige die Hebamme Lena der ZDF-Reihe „Lena Lenz“. Der Debütroman der Schauspielerin heißt "Juno und die Reise zu den Wundern". Den stellte bei einer online-Lesung im Gespräch mit der Lektorin Tina Rausch vor und verriet dabei eine persönliche Marotte.

Weiterlesen »

 Ausstellung in der Kreuzkirche

Dietlind Horstmann Köpper hat als Malerin ihre Familiengeschichte erforscht – oder genauer: Das Phänomen ihrer Erinnerung. Denn was das Gedächtnis gespeichert hat, kann sich mit späterem Wissen vermischen. Eine Ausstellung in der Lüneburger Kreuzkirche illustriert diese Expedition in die eigene Vergangenheit, die Ölgemälde zeigen Menschen in vertrauten Szenen und irritieren zugleich durch ihre Unnahbarkeit.

Weiterlesen »

Stine ist allein zu dritt

Kommt eine Wolke

Lüneburg. Stine ist alt geworden. Sie kauert sich in ihrer kümmerlichen Hütte in Strickjacke und Schal, hüllt sich ein in eine raue Decke. Stine ist den Menschen in ihrem Dorf …

Weiterlesen »

Absage, Zusage, Absage

Adendorf. Die vergangenen Tage waren für Katharina Hinz wie ein Krimi. Ihr Jubiläumskonzert zum 40-jährigen Bestehen der Adendorfer Serenade, das am Sonnabend im Castanea Forum mit einem Schumann-Abend gefeiert werden …

Weiterlesen »