Kultur lokal

 Elfen und Orks in Berlin 2079

Mike Krzywik-Groß

Der Lüneburger Sozialpädagoge und Autor Mike Krzywik-Groß ist ein Fan von Dystopien wie etwa "Blade Runner", von Fantasy-Literatur und von den Shadowrun-Rollenspielen. Dies alles führte zu seinem Roman "Alter Ego", jetzt legt er mit "Alter Ratio" den Nachfolge-Titel vor. Die Science-Fiction-Erzählung spielt in Berlin 2079, die Stadt ist zu einer düsteren, gesetzlosen Welt verkommen.

 Not der Künstler wird lange zu spüren sein

Frei arbeitende Künstler haben ein ganz schlechtes Jahr. Ihre Einnahmen gehen gegen null, und öffentliche Hilfe ist rar. Benjamin Klein und Timm Markgraf starteten ein eigenes Projekt: #coronakuenstlerhilfe. Statt der erträumten zehn Millionen Euro flossen nur 3615 Euro Aber das ambitionierte Duo macht weiter.

 Naturfotograf Rudi Sebastian zeigt „Wasser“ im Überseequartier

Mal flüssig, mal fest, mal dampfend, mal modderbraun, mal türkisblau – Wasser ist ein faszinierendes Element. Diese unglaubliche Bandbreite hat den Naturfotografen Rudi Sebastian schon vor Jahren gepackt. Auf seinen Reisen scheut er keine Mühen, die Wasserwelten in Szene zu setzen. 50 seiner Bilder sind derzeit in der Fußgängerzone der HafenCity Hamburg zu sehen.

 Literarisch muss es sein

"Ich hatte keine Ahnung, wie man eine Bühne gründet und sie betreibt", sagt Margit Weihe. Vor zwanzig Jahren tat sie es dennoch, ihr theater im e.novum am Munstermannskamp kam schnell ins Laufen. Erst spielten Kinderensembles, dann wurden auch Jugend- und Erwachsenen-Ensembles gegründet. Die Jubiläumsfeier findet im Lockdown, also in aller Stille statt, normalerweise kommen pro Jahr mehr als zehntausend Besucher.

 Irgendwo bellte ein Hund

Gerhard Henschel

15 Autoren von Regionalkrimis erleiden in Gerhard Henschels satirischem Überregionalkrimi einen Tod, den sie sich in ihren Büchern ausgedacht haben. Mord Nummer eins führt in den Nixengrund bei Bad Bevensen.

 Autoren brauchen viele Baustellen

Kaum ein Schriftsteller kann allein vom Verkauf seiner Bücher leben. Ohne Preise und Stipendien wäre anspruchsvolle Literatur kaum denkbar. Ein Blick auf die ehemaligen Literaturstipendiaten des Lüneburger Heinrich-Heine-Hauses zeigt: Viele setzen ihr Schreibtalent auch auf anderen Gebieten ein, etwa als Lektoren oder als Autoren von Drehbüchern.

Frau und Mann bei Beckmann

Seine Bilder erzielen auf Auktionen Höchstpreise: Der Maler, Bildhauer und Graphiker Max Beckmann (1884-1950) zählt zu den wichtigsten deutschen Künstlern der Moderne. Die Hamburger Kunsthalle widmet ihm nun eine Sonderausstellung. Sie dreht sich um die Geschlechterrollen, die die Protagnonisten in seinen Arbeiten spielen.

 Das Theater hofft auf den Dezember

Der zweite Lockdown trifft das ohnehin in finanziellen Schwierigkeiten steckende Theater Lüneburg hart, achtzig Vorstellungen sind gestrichen. Im November darf allerdings hinter verschlossenen Türen geprobt werden. Komplett ausfallen muss in diesem Jahr das Weihnachtsmärchen, das immer zu den ertragreichsten Produktionen gehörte.

 Bücherausleihe in Zeiten von Corona

Ein bisschen Abwechslung im Corona-Alltag gefällig? Da alle Kultureinrichtungen pausieren müssen, sind Bibliotheken eine Möglichkeit, sich mit Material für die Freizeit zu versorgen. Denn dort gibt es nicht nur Bücher, sondern auch Hörbücher, Zeitschriften, CDs, Filme, e-Books und Gesellschaftsspiele. Einige haben auch eine "Bibliothek der Dinge", die zum Beispiel Slackline, Kuchenformen oder Kreativboxen anbieten.