Anzeige

Kultur lokal

 Hauptsache, es flimmert

Janosch

Die Tigerente und das Kinderbuch „Oh wie schön ist Panama“ machten Janosch zum Star mehrerer Generationen. Doch das verkürzt den Blick auf einen Künstler, der auch ganz anders konnte: ironisch, monströs und provozierend – mit Radierungen, Aquarellen, Romanen. Jetzt wird Janosch 90, das ist ein dickes Buch wert.

 Der kreative Einzelgänger

Gero Braeutigam in einem Atellier

Mit seinen "wooden people", aus Holz mit der Kettensäge geformt, hat Gero Braeutigam Menschen aus dem Hier und Jetzt geschaffen. Die Skulpturen wurden zum Markenzeichen des Künstlers, der seine Kreativität aber auf vielen Gebieten auslebte und das stets auf hohem Niveau. Braeutigam, auch Erfinder der Steinmeile in der Lüneburger Baumstraße, ist jetzt mit 81 Jahren gestorben.

 Bürgereid am Schwurblock

Museum Lüneburg

Viele Exponate aus dem Museum haben Bezug zu konkreten Orten der Stadt und der Region. Darum dreht sich eine neue Serie der LZ: "Das Museum – drinnen und draußen". Teil eins dreht sich um den reich verzierten Schwurblock, der aus dem Rathaus stammt, vermutlich aus dem Niedergericht. Er war Mittelpunkt feierlicher Zeremonien, in denen etwa neue Lüneburger ihren Bürgereid ablegten.

 Die Oper wandert ins Netz

Tagebuch der Anne Frank

Vor der Premiere kam der Lockdown: Die Oper "Das Tagebuch der Anne Frank" konnte wegen der Pandemie nicht im Theater Lüneburg gezeigt werden. Jetzt nahm ein Filmteam das einstündige Werk im T.3 des Theaters Lüneburg auf. Die Produktion wird samt pädagogischer Begleitung Schulen angeboten, soll aber auch digital gezeigt werden – gegen Eintritt.

Über Aufbruch und Absturz

Gabriele Luque

"Under the bark", das bedeutet zunächst einmal "Unter der Rinde", gemeint sein könnte aber auch "Unter der Haut". Daniel Stickan hat seine Orgelkomposition mit dem mehrdeutigen Titel, in dem auch Corona eine Rolle spielen könnte, zu einem Video erweitert, darin spielt die Tänzerin Gabriele Luque die zentrale Rolle. Es geht um ein hoffnungsvolles Erwachen in der Natur, und um einen jähen Absturz.

Kunstraum Tosterglope: "Uns geht es gut. Noch."

Kunstraum Tosterglope

Johannes Kimstedt hat für den Kunstraum Tosterglope ein dicht gestricktes Programm erstellt. Der künstlerische Leiter ist zuversichtlich, irgendwann ab Frühjahr Ausstellungen, Konzerte und Diskussionen bieten zu können. Ganz wichtig dabei ist ihm die Kunstvermittlung.

 Trio brachte den Stein ins Rollen

Band "Kullersteen" auf einer Bühne

Die Geschichte der Irish-Folk-Band Kullersteen – Plattdeutsch für "Rolling Stones" – begann mit einer Anzeige in der Landeszeitung. Zwei Gitarristen meldeten sich bei Kai Runge in Thomasburg, das ist fast 30 Jahre her. Aus dem Trio wurde ein Sextett. Freundschaften waren und sind das wichtigste Bindeglied der Band, die heute nur noch gelegentlich auftritt.

 Musikwoche Hitzacker wechselt vom Winter in den Frühling

Pianist Hinrich Alpers

Alles absagen? Das wollten Albrecht Mayer und sein Team von der Musikwoche Hitzacker nicht. Die 35. Ausgabe der Musikwoche Hitzacker findet nun vom 30. April bis 9. Mai statt und ist pandemiegerecht geplant. Siebenmal wird der künstlerische Leiter Mayer selbst auftreten, als Oboist und Dirigent.

 Erinnerung an das Wunderland Nidden

Blick auf Nidden

Abschluss der Serie über Exponate des Ostpreußischen Landesmuseums. Der stellvertretende Museumsleiter Dr. Jörn Barfod ist Kurator für Kunstgeschichte und Volkskunde und widmet sich dem Wunderland Nidden.

 Ein Gefangener entkommt der Höhle Platons

Stefan Süshardt

Das Höhlengleichnis Platons zählt zu den wohl bekanntesten Gedankengebäuden der Philosophie. Der Lüneburger Stefan Süshardt hat es zu einer Kurzgeschichte über den inneren Dialog eines Menschen verarbeitet, die Geschichte einer Befreiung. Damit hat Süshardt den Internationalen Jungautorenwettbewerb in Regensburg gewonnen.