Anzeige

Kultur lokal

 Momo: Und plötzlich steht die Zeit still

Mila Borchers spielte die Hauptrolle der Momo am Premierentag.

"Momo" – wer kennt ihn nicht, diesen Kinder- und Jugendroman von Michael Ende, der 1973 auf den Markt kam und heute immer noch aktuell ist. Das zeigt auch der Untertitel: "Die seltsame Geschichte von den Zeit-Dieben und von dem Kind, das den Menschen die gestohlene Zeit zurückbrachte". Denn Hetze, Stress, immer verfügbar sein – das sind Phänomene, mit denen heutzutage junge wie alte Menschen zu tun haben. Da ist es schön, wenn eine Momo kommt und die Zeit für Muße und Spaß zurückbringt ...

 Kaum bekannt und trotzdem attraktiv

Zum ersten Mal leitet Kapellmeister Gaudens Bieri ein Konzert der Lüneburger Symphoniker. Er hat Werke einstudiert, die kaum bekannt sind, was sie kaum weniger reizvoll macht als manchen Hit der Orchestermusik. Zwei Hornisten machten besonders auf sich aufmerksam.

 Im Bauchnabel der Welt

Verrucht, androgyn und sexy – mit langer Zigarettenspitze betörte einst Marlene Dietrich die Welt – in der Revue gespielt von Lena Müller. (Foto: Jens Hauer)

So grau die Tage waren, so schillernd die Nacht. An die vermeintlich Goldenen Zwanziger, an Marlene Dietrich, Anita Berber, Josephine Baker, die Comedian Harmonists und viele mehr erinnert die rasante Show „Berlin, Berlin“. Im Berliner Admiralspalast feierte die Revue Premiere, ab Januar geht sie auf Tournee, wird das Publikum mitreißen und auch mal stocken lassen.

 Wo der Blick bis an den Horizont reicht

Judith Hermann in der Musikschule in Lüneburg.

Eine Frau verlässt ihren Mann, die Stadt, ihren Job, zieht ans Ende einer Straße eines Dorfes an der Nordsee. In ihrem Roman „Daheim“ gibt Judith Hermann der Landschaft und ihren Menschen eine Sprache. Beim Lüneburg-Stopp im Rahmen der LiteraTour Nord zeigt die Schriftstellerin, wie sich mit wenigen Worten weite Räume öffnen lassen.

 Jazz-Duo überzeugt mit „Insektenhotel“

Leon Lübken und Finn Jakob Wroblewski kurz vor der Aufnahme im Tonstudio mit Wohlfühlatmosphäre. (Foto: t&w)

Der „Jugend jazzt Truck“ ist unterwegs in den Bundesländern. Am Freitag machte der Lastwagen Station vor dem Lüneburger Rathaus. Die Landessieger des Wettbewerbs „Jugend jazzt“ waren zu einem Video-Dreh eingeladen.

 Für Verstehenwoller und Neugierige

Bettina Cramm an ihrem Zeichentisch – mit Schweinchen Rosa, das neugierige Fragen stellt. (Foto: David Cramm)

In ihrem vierten Band zur Geschichte der Malerei führt Bettina Cramm erneut kompetent und unterhaltsam durch die Kunst. Jetzt geht es um die Zeit von 1918 bis 1945. Eine durchaus wichtige Rolle übernimmt wie in den Bänden zuvor Schweinchen Rosa, frei nach dem Motto: Wer nicht fragt, bleibt dumm.

 Liebe gegen Nazis

Mathias Wegner (von links), Thomas Nebling und Clemens Meinke veröffentlichen als EXAT ihr neues Album „Ein Herz für Punkrock“. (Foto: dre)

Die Punkrockband EXAT hat zehn neue Songs geschrieben, doch fehlte das nötige Kleingeld für eine Veröffentlichung. Crowdfunding war die Lösung für die Musiker aus Winsen und Lüneburg. Das Besondere daran: Zehn Prozent der werden gespendet.

 Von der grenzenlosen Gier

Der Fischer (Sven Mein) und seine Frau beraten die finanzielle Lage. (Foto: Theater)

Spezialisiert auf Aufführungen in Schulen ist das Schauspielkollektiv von Thomas Flocken und Julia von Thoen, das auch in der Kulturbäckerei zu Hause ist. Mit viel Witz und Hintersinn hat es das bekannte Märchen vom Fischer und seiner Frau in ein modernes Stück umgeschrieben und es in der Realschule Bleckede aufgeführt. Das Tollste dabei: Die jungen Zuschauer durften die Schauspieler nachher mit Fragen löchern.

 Literarische Gesellschaft Lüneburg hofft auf ein neues Team

Der Schriftsteller Martin Mosebach lässt sich von Moderatorin Anne Hamilton aus der Reserve locken.

Seit fast 25 Jahren kümmert sich die Literarische Gesellschaft in Lüneburg um anspruchsvolle Literatur. Das Angebot von Lesungen bis Lektürekreis fand aber nicht mehr den Zuspruch, der die Zukunft der Vereins sichern könne, befand der Vorstand. Er trat zurück, schlug die Auflösung vor – und gibt nun bis Mitte Februar Interessierten Zeit für eine Neu-Aufstellung.