Anzeige

Kultur lokal

 Jazz-Duo überzeugt mit „Insektenhotel“

Leon Lübken und Finn Jakob Wroblewski kurz vor der Aufnahme im Tonstudio mit Wohlfühlatmosphäre. (Foto: t&w)

Der „Jugend jazzt Truck“ ist unterwegs in den Bundesländern. Am Freitag machte der Lastwagen Station vor dem Lüneburger Rathaus. Die Landessieger des Wettbewerbs „Jugend jazzt“ waren zu einem Video-Dreh eingeladen.

 Für Verstehenwoller und Neugierige

Bettina Cramm an ihrem Zeichentisch – mit Schweinchen Rosa, das neugierige Fragen stellt. (Foto: David Cramm)

In ihrem vierten Band zur Geschichte der Malerei führt Bettina Cramm erneut kompetent und unterhaltsam durch die Kunst. Jetzt geht es um die Zeit von 1918 bis 1945. Eine durchaus wichtige Rolle übernimmt wie in den Bänden zuvor Schweinchen Rosa, frei nach dem Motto: Wer nicht fragt, bleibt dumm.

 Liebe gegen Nazis

Mathias Wegner (von links), Thomas Nebling und Clemens Meinke veröffentlichen als EXAT ihr neues Album „Ein Herz für Punkrock“. (Foto: dre)

Die Punkrockband EXAT hat zehn neue Songs geschrieben, doch fehlte das nötige Kleingeld für eine Veröffentlichung. Crowdfunding war die Lösung für die Musiker aus Winsen und Lüneburg. Das Besondere daran: Zehn Prozent der werden gespendet.

 Von der grenzenlosen Gier

Der Fischer (Sven Mein) und seine Frau beraten die finanzielle Lage. (Foto: Theater)

Spezialisiert auf Aufführungen in Schulen ist das Schauspielkollektiv von Thomas Flocken und Julia von Thoen, das auch in der Kulturbäckerei zu Hause ist. Mit viel Witz und Hintersinn hat es das bekannte Märchen vom Fischer und seiner Frau in ein modernes Stück umgeschrieben und es in der Realschule Bleckede aufgeführt. Das Tollste dabei: Die jungen Zuschauer durften die Schauspieler nachher mit Fragen löchern.

 Literarische Gesellschaft Lüneburg hofft auf ein neues Team

Der Schriftsteller Martin Mosebach lässt sich von Moderatorin Anne Hamilton aus der Reserve locken.

Seit fast 25 Jahren kümmert sich die Literarische Gesellschaft in Lüneburg um anspruchsvolle Literatur. Das Angebot von Lesungen bis Lektürekreis fand aber nicht mehr den Zuspruch, der die Zukunft der Vereins sichern könne, befand der Vorstand. Er trat zurück, schlug die Auflösung vor – und gibt nun bis Mitte Februar Interessierten Zeit für eine Neu-Aufstellung.

 Premiere von Harry Potter: Der Zauber wirkt noch

Nach mehreren Anläufen ist es geschafft. Das 42-Millionen-Spektakel am Hamburger Großmarkt ist gestartet. In zwei Stücke geteilt ist „Harry Potter und das verwunschene Kind“. Zu erleben sind aufregende visuelle Effekte und ein magisch aufgeladenes Abenteuer mit ernsten Untertönen.

 Der Sommer klingt schön – ohne Corona

Kommen große Stars aus Klassik, Jazz und Weltmusik ins Lüneburgische, stecken oft die großen Festivals aus Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein dahinter. Das ist auch 2022 so, wie der Blick in die jetzt erscheinenden Programme erscheint. Alle planen erst ohne die lästige Corona.

 Klang und Sinnlichkeit

Reine Spiellust: Andreas Hinterseher (Akkordeon), Mulo Francel (Saxophon), D.D. Lowka (Kontrabass, Percussion) und Philipp Schiepek (Gitarre). (Foto: t&w)

Seit 25 Jahren bereist das Quartett Quadro Nuevo die Welt und bringt Klangsprachen vieler Kulturen mit. Mehr als 3000 Konzerte spielte das Ensemble. Im One World Reinstorf mixten die Musiker Melodien zur Weihnachtszeit mit eigenen Stücken und Coverversionen. Dabei wurde lebhaft improvisiert – zur Freude des Publikums.

 Verfemt, verboten und fast vergessen

Arthur Degner: "Sonne über dem Haff" (ca. 1922). (Foto: Ostpreußisches Landesmuseum)

Sie standen für Aufbruch, für Mut und neue Wege. Doch expressionistisch malende Künstler blieben in Königsberg eine Randgruppe, ihr Werk wurde von Nazis und Krieg weitgehend verfemt bzw. zerstört. Nach dem Krieg hatten es viele der – ihrer künstlerischen Basis und Heimat beraubte – Maler schwer, Fuß zu fassen.

 Simone Fezer stellt in Lüneburg aus

Simone Fezer beim Aufbau ihrer Ausstellung „Broken. Wachstu(r)m“ im Kunstverein.

Für ihre vieldeutigen Rauminstallationen erhielt Simone Fezer den Kunstpreis des Lüneburgischen Landschaftsverbands. Die zum Preis zählende Ausstellung ist jetzt beim Kunstverein Lüneburg zu sehen. Es gibt viel zu entdecken, zu bestaunen, zu diskutieren.