Anzeige

Kultur lokal

 Im Fünfachtel-Takt durch die Wüste

Jan Morgenstern

Der Lüneburger Jan Morgenstern komponiert und produziert in seinem Studio in Westergellersen Soundtracks für alle Film-Genres, von der Werbung über Comics bis zum Videospiel.

 Loewe, Löbejün und Lüneburg

Gerhard Hopf

Er hat ein erfülltes Berufsleben gehabt, er will etwas davon zurückgeben. Der heute 84-jährige langjährige Leiter der Lüneburger Ratsbücherei Gerhard Hopf engagiert sich stark für das musikalische Erbe des aus Sachsen-Anhalt stammenden Balladenkönigs Carl Loewe. Einen Lüneburg-Bezug zur Loewe-Musik findet Gerhard Hopf dabei auch.

In jedem Ende steckt ein Anfang

Tania Fritz

Eigentlich kommt sie vom Jazz. Gelandet ist sie bei Pop-Chansons. Musikalische Beobachtungen aus dem Leben übersetzt Tania Fritz in mal fröhliche, mal nachdenkliche Lieder. Dabei begleitet sie sich am Klavier. Jetzt gibt sie mit den Lieder!Macherinnen ein Konzert auf der „Amphire Online Stage“.

 Oma Sanne blickt auf Europa

Oma Sanne

War die Europahymne ursprünglich ein Trinklied? Um Fragen wie diese dreht sich eine neue, online zu sehende Runde der „Dorfgedanken“ mit Oma Sanne alias Thomas Matschoss. Mit seinem Jahrmarkttheater hofft der Theatermacher aus Bostelwiebeck, spätestens im Sommer wieder vor Publikum spielen zu können. Dafür hat er eine Abenteuergeschichte vorbereitet.

 Auf dem Weg zu einem erfolgreichen Schriftsteller

Literaturbüros

Das Junge Literaturbüro Lüneburg hat ausländische Autoren eingeladen. Sie präsentieren sich nicht persönlich, das verhindert der Lockdown, sondern in Videos. Die Reihe "Junges Literaturbüro goes international" startet heute mit einem Beitrag der deutsch-dänischen Autorin Annette Herzog, sie hat einen Blick geworfen auf die Eigenarten der Buchmärkte unserer Nachbarländer.

 Die Verkündigung stand im Zentrum

Viele seiner Aufführungen in St. Johannis waren ein musikalisches Ereignis weit über die Kirche hinaus. Dietrich von Amsberg hob über 25 Jahre die Qualität der Kirchenmusik in Lüneburg auf eine höhere Stufe, mit immer wieder spektakulären Konzerten, die ihm dennoch in erster Linie Verkündigung bedeuteten. 83 Jahre alt wurde der Musiker, der seinen Lebensabend in Berlin verbrachte.

 Queere Performance im Audimax

Josep Caballero García

Eigentlich wollte der Regisseur Josep Caballero García sein Theaterstück „Who’s Afraid of Raimunda?“ auf der Bühne zeigen. Durch den Lockdown musste der Künstler umdenken, jetzt ist das Werk als queere Performance als Film zu sehen, eine Produktion für das Theater Lüneburg. Als Kulisse dient unter anderem das Audimax im Leuphana-Zentralgebäude.

Ein Spielzeug aus dem Flüchtlingslager

Abteilung „Flucht und Vertreibung“

Das Ausstellungsstück im Ostpreußichen Landesmuseum ist zunächst unscheinbar: Ein kleines Spielzeug-Pferdchen mit einem Wagen, beides offensichtlich mit einfachen Mitteln gefertigt. Der Lehrer Rüdiger Powitz übergab es dem Museum bei einem besuch mit einer Schulklasse, es steht nun in der Abteilung "Flucht und Vertreibung" für eine bewegte Nachkriegsgeschichte.

Programm der Sommerlichen Musiktage steht

Kuss Quartett

Das Programm steht, Künstlerinnen und Künstler sind gebucht, nun muss noch die Pandemie gehen. Die Sommerlichen Musiktage Hitzacker sollen auf jeden Fall stattfinden. Aber beim Kartenverkauf und der Detailplanung für Deutschlands ältestes Kammermusik-Festival herrscht noch Vorsicht. Fest steht: Im Mittelpunkt steht der Romantiker Franz Schubert.

 Das neue Leben auf Orsimanirana

Hamburger Museum für Kunst und Gewerbe

Aktivisten, nationale und internationale Kunstkollektive, Designer und Besucher waren eingeladen, in der Regie von Serszy Seumour ihre Visionen von einem neuen – besseren – Leben zu entwerfen und darzustellen. Herausgekommen ist im Hamburger Museum für Kunst und Gewerbe die Ausstellung "Life on Planet Orsimanirani" – laut, bunt und auch ein wenig chaotisch.