Anzeige

Kultur lokal

 Eine Spritztour mit dem Hanomag

Hans-Jürgen Otte

NDR-Moderator Hans-Jürgen Otte hat bekannte Künstler und Politiker zu Rundgängen durch ihren Heimat- oder Wohnort eingeladen. In der lockeren Atmosphäre zeigen sich die Promis überraschen freimütig.

 Eine Expedition in 45 Minuten

Musikschule

Gemeinsam proben können sie nicht, Konzerte fallen flach. Kathy Nierenz hat mit ihrem Musikschul-Orchester strings! in anderer Form weitergemacht und eine Hörspiel-Collage angezettelt

 Amerikana aus Wilschenbruch

Marvel at Elephants

„Man braucht Musik, um als Mensch zu leben“, sagt der Lüneburger Songschreiber, Sänger, Gitarrist und Psychologe Johan Poßin. Mit seiner Band Marvel at Elephants hat er jetzt ein kleines Album aufgenommen.

 Empfehlungen: Bücher und Autoren aus der Region Lüneburg

Kläre Kling alias Birgit Brell präsentiert einen ihrer Romanhelden, einen Droemel.

Neue Romane aus der Region: Kläre Kling aus Vierhöfen erzählt von der Glücksfee Vin Vandervelt, die dem einsamen Teenager Albin beisteht und ihm Verbündete verschafft. Maik Hermann hat ein Pandemie-Szenario entworfen, das nun Corona-Wirklichkeit geworden ist. Oliver Borchers versetzt Lüneburg in eine dystopische Chaoswelt.

 Bekanntestes Portrait von Immanuel Kant in Lüneburg

Ein rätselhafter Maler, ein rätselhaftes Bild: Lüneburg ist eine kleine Stadt, aber große Persönlichkeiten finden hier ihr Zuhause – zum Beispiel Immanuel Kant. Genauer gesagt: ein Portrait von ihm, ja sein weltweit wohl bekanntestes Portrait.

 Dann machen sie eben ein Hörspiel

Hörspiel

Der Schauspieler Burkhard Schmeer ist in normalen Jahren vor Weihnachten mit seinen Stücken dauerpräsent in Lüneburg. Nun ist er zum Nichtstun verurteilt. Die Rolle liegt ihm überhaupt nicht. Wie kommt er gemeinsam mit seiner Frau, Mitspielerin und Regisseurin Kerstin Kessel damit klar? Ein Hörspiel kann auch unter Coronabedingungen produziert werden. Ein Besuch bei ihnen daheim.

 Statt Gästen kommt Geld

Theater Lüneburg

Das Theater Lüneburg bleibt zunächst bis 31. Januar geschlossen. Ausnahmsweise wurden einmal die Tore geöffnet, um Dirk Schneefuß und Frank Elsner vom Theater-Freundeskreis hineinzulassen. Sie übergaben symbolisch einen Scheck im XXL-Format, er steht für eine Spende von 30.000 Euro. Am Sonntag geht nun ein Video des Theaters als Weihnachtsgruß online.

 Man sieht nur die Spitze des Eisbergs

Kulturgesichter

Die Einnahmen gehen fast durchweg auf Null, die festen Kosten aber bleiben: Diem Kulturbranche hat es zusammen mit der Gastronomie wohl am härtesten getroffen. Eine bundesweite Aktion stellt Fotografien von Kulturschaffenden in den Mittelpunkt, die vor, aber vor allem auch hinter den Kulissen agieren. Insgesamt 81 Bilder sind in Lüneburg entstanden.

 Weihnachten ohne Lieder

Chöre haben es im Corona-Jahr besonders schwer. Im Advent spüren sie es besonders. Dann stehen für viele Chöre und Kantoreien die wichtigsten und emotionalsten Konzerte auf dem Programm. Doch in diesem Jahr wird Weihnachen nicht gesungen