Donnerstag , 1. Dezember 2022
Anzeige

Kultur

 Ganz laut und wild

Steffen Cornelius Tralles, Filmemacher aus Lüneburg, kommt mit seinem Debüt "Fisch für die Geisel" ins Scala-Programmkino. (Foto: t&w)

Zwei Brüder und eine Geisel. Zwischen ihnen baut sich eine explosive Dynamik auf in Steffen Cornelius Tralles Film „Fisch für die Geisel“. Der Film des in Lüneburg lebenden Regisseurs lief erfolgreich auf Festivals, jetzt kommt er ins Kino. In Lüneburg kommen Tralles und Hauptdarsteller Enno Hesse mit.

 Als der Sonnenkönig finster schaute

Solo für einen großen Gauner: Gregor Müller in der Titelrolle. (Foto: Tamme)

Jean-Baptiste Poquelin alias Molière war ein begnadeter Bühnenautor von Komödien, ihm verdankte das Pariser Publikum zur Zeit des Sonnenkönigs die Erkenntnis, dass auch lustiges Theater gesellschaftliche Relevanz haben kann. In Lüneburg feiert nun "Tartuffe" mit Gregor Müller in der Titelrolle als groß angelegte Inszenierung Premiere.

 Sticks’n’Stages, Streams’n’Studios

Lothar Nierenz, Leiter der Musikschule (rechts), und Vize Oliver Karstens. (Foto: ff)

Die Lüneburger Musikschule ist bisher gut durch die Pandemie gekommen, die Besucherzahlen sind stabil. Damit das so bleibt, will das Leitungsteam das Angebot modernisieren, wer heutzutage Musiker werden will, sollte sich auch mit Bühnenequipment und Social Media auskennen. Am Sonnabend lädt die Musikschule zum Tag der offenen Tür.